Pilgersaison startet

Gemeinden brechen zum Pilgern auf

Start in die Pilgersaison

Der Osterspaziergang mit Spirituellen Impulsen - ein passender Auftakt für die Pilgersaison.

Bild: iStock-michelangeloop

Die Pilgersaison beginnt für die evangelische Kirche in Bayern am Ostermontag, 22. April. In dem neuen Faltblatt mit dem Titel "Brich auf" gibt es dafür zahlreiche Informationen zum Pilgern in Bayern.

In dem Flyer sind Oster-Pilgerangebote von Hof in Oberfranken bis Scheidegg im Allgäu aufgelistet, wie der Kammersteiner Pfarrer Stefan Merz am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd) sagte. Auch in seiner Gemeinde im Landkreis Roth findet ein sogenanntes Emmauspilgern statt.

Die Gemeinden, die solche "Gottesdienste unterwegs" am Ostermontag anbieten, würden den Jakobswegen oder anderen Glaubenswegen folgen, nur ein paar hundert Meter gehen oder einen ganzen Tag pilgern, erklärte Merz. In seiner Gemeinde ist eine Eröffnungsandacht an der Jakobuskapelle geplant und anschließend ein Weg von vier Kilometern, auf dem die Kinder dem Osterhasen der Landjugend begegnen können.

Mehr zum Thema


"Osterspaziergänge haben eine lange Tradition. Goethes Satz im Faust 'Vom Eise befreit...' ist ein geflügeltes Wort", sagte Merz. In der kirchlichen Tradition erinnert der Osterspaziergang an die Emmausjünger. In der Bibel wird von zwei Jüngern berichtet, die geschockt vom Tod Jesus nach Emmaus gehen und ihm dort wieder begegnen. "Unterwegs Gott begegnen, das ist es, was auf dem Weg nach Emmaus passiert ist. Genau das ist es auch, was Pilgern ausmacht", erklärte der Kammersteiner Pfarrer.

Das Faltblatt für den Ostermontag kann im Internet unter www.pilgern-bayern.de heruntergeladen werden.
 


16.04.2019 / epd