Ökumene

Christen in ganz Bayern feiern Gebetswoche

Gebetswoche für die Einheit der Christen

Der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen und der Ökumenische Rat der Kirchen verantworten die Gebetswoche.

Bild: ACK

Der zentrale ökumenische Gottesdienst zur Gebetswoche der Christen in Bayern findet am Mittwoch, 18. Januar, um 19 Uhr in der evangelischen Matthäuskirche in München statt.

Predigen wird der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Außerdem werden der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Bischof Sofian von Kronstadt (Rumänische Orthodoxe Kirche) sowie weitere Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen den Gottesdienst zum Thema "Ein Schatz in irdenen Gefäßen" mitgestalten.

Regionalbischöfin Gisela Bornowski wird am 24. Januar um 19 Uhr an dem ökumenischen Gottesdienst in der Würzburger Marienkapelle teilnehmen. Zu dem Gebet mit Vertretern verschiedener Konfessionen lädt die Gemeinschaft Sant'Egidio ein. Am 25. Januar predigt um 19 Uhr in Evangelisch St. Ulrich der katholische Bischof Konrad Zdarsa. Der Liturgie steht Regionalbischof Michael Grabow vor. Es wirken mit Prälat Bertram Meier, der Bischofsvikar für Ökumene und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Bayern (ACK).


Mehr zum Thema

Unter dem Motto "Versöhnung – die Liebe Christi drängt uns" begehen Christen aller Konfessionen vom 18. bis 25. Januar die weltweite Gebetswoche für die Einheit der Christen. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) feiert ihren zentralen Gottesdienst anlässlich der Gebetswoche am Sonntag, 22. Januar, in der Stadtkirche St. Marien in der Lutherstadt Wittenberg. An dem Gottesdienst wirken unter anderem der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm, der ACK-Bundesvorsitzende Bischof Karl-Heinz Wiesemann sowie Landesbischöfin Ilse Junkermann und Bischof Gerhard Feige mit. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Ökumenepreis der ACK 2017 an die ACK in Bremen für ihr Projekt „Ökumenische Staffel der Gastfreundschaft“ verliehen.

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird seit 1908 gefeiert. Traditionell findet die Gebetswoche für die Einheit der Christen vom 18. bis 25. Januar zwischen den Gedenktagen für das Bekenntnis des Apostels Petrus und die Bekehrung des Apostels Paulus statt. Der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen und der Ökumenische Rat der Kirchen verantworten sie gemeinsam. In Deutschland wird die Gebetswoche getragen von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland. In vielen der rund 1.500 evangelischen und rund 4.000 katholischen Gemeinden in Bayern gibt es aus Anlass der Gebetswoche für die Einheit der Christen gemeinsame Gottesdienste und ökumenische Begegnungen.


12.01.2017 / epd/ACK