Strukturwandel Dekanatsbezirke

Bayreuth und Bad Berneck planen Vereinigung

Bad Berneck, Oelschnitztal

Bad Berneck liegt im engen Tal der Ölschnitz zwischen den steilen Abhängen der Hohen Wacht und der Hohen Warte. Die Nachbardekanate Bayreuth und Bad Berneck möchten sich gemeinsam neu strukturieren.

Bild: Erwin Purucker / www.fichtelgebirge-oberfranken.de

Strukturwandel in Oberfranken: Die evangelisch-lutherische Kirche bündelt ihre Kräfte. Die Nachbardekanate Bayreuth und Bad Berneck wollen sich zu einem Dekanatsbezirk zusammenschließen. 

Die Nachbardekanate Bayreuth und Bad Berneck wollen sich zu einem Dekanatsbezirk zusammenschließen, in dem sich zwei Dekane die Leitungsaufgaben teilen sollen. "Eine solche Vereinigung mit Neugliederung gab es noch nie in unserer Landeskirche", sagte die Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner bei der Vorstellung des Projekts.

Der Prozess werde gemeinsam mit den amtierenden Dekanen Hans Peetz (Bayreuth) und Thomas Guba (Bad Berneck) "in vollständigem Konsens" getragen und soll bis zum 1. Februar 2017 abgeschlossen sein. "Wir folgen hier keiner 'Fusionitis', bei der ein kleiner Bezirk in einem größeren aufgelöst wird", sagte Greiner. Tatsächlich handele es sich um ein neues Modell, das auch anregend für andere Regionen in der Landeskirche sein könnte.

 

Mehr zum Thema

Während Bad Berneck durch den anhaltenden Bevölkerungsrückgang bereits jetzt eine "untere Grenze für eine sinnvolle Dekanatsbezirksgröße" erreicht habe, sei die Leitung des Dekanats Bayreuth mit der Verantwortung für eine hohe Zahl von Pfarrstellen und großen Einrichtungen sowie in überregionalen Gremien in der bisherigen Form eine nahezu "unzumutbare Herausforderung", erklärte Greiner. Mit der Vereinigung der beiden Bezirke und der Organisation in zwei Regionen würden vor allem diese Lasten auf zwei Schultern verteilt, wovon alle Beteiligten profitieren könnten.

In den Kirchengemeinden werde sich diese strukturelle Veränderung allerdings kaum spürbar auswirken, sagte die Regionalbischöfin. Beide Nachbardekanate pflegen bereits seit Jahren eine enge Zusammenarbeit etwa im Bereich der Erwachsenenbildung. In den kommenden Wochen beraten die regionalen Gremien über die Pläne, bevor voraussichtlich im Dezember und Januar der Landeskirchenrat und der Landessynodalausschuss ihre Beschlüsse fassen.

Mit der Vereinigung würde der neue Dekanatsbezirk Bayreuth-Bad Berneck mit etwa 72.700 Evangelischen in 40 Kirchengemeinden der zahlenmäßig größte unter den dann 15 Dekanatsbezirken im Kirchenkreis Bayreuth sein. Zum Jahreswechsel 2015/2016 waren in Bad Berneck rund 12.800 Evangelische registriert, in Bayreuth rund 59.900.

Bisher rangiert das Dekanat Coburg mit etwas mehr als 68.000 Mitgliedern in 50 Gemeinden an der Spitze der Liste; seit 2007 ist es in zwei Regionen mit zwei Dekanen neu gegliedert. Zuletzt hatten sich im Jahr 2010 die oberfränkischen Nachbardekanate Kronach und Ludwigsstadt nach einem rund drei Jahre dauernden schwierigen Prozess zusammengeschlossen.

 


10.10.2016 / epd