chrismon-Kolumne "Der Heilige Rasen"

Lasst die Wildkatzen raus!

chrismon-Kolumne 'Der Heilige Rasen' Titelbild

Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler kommentiert die Ereignisse der Fußball-Europameisterschaft 2016 in einer chrismon-Kolumne.

Bild: Monika Höfler, istock

Folge 18: Im Viertelfinale putzt Deutschland die Italiener übrigens 9:5 weg - sagen die Löwen. Regionalbischöfin Breit-Keßler schreibt in der chrismon-Kolumne, was sie während der Fußball-Euro bewegt.

"Kleine Nase" und "Große Nase" haben im Fernsehen orakelt. Die beiden weißen Löwenmädchen aus dem Magdeburger Zoo wurden bei stern TV vor durchnummerierte Fressnäpfe gesetzt. Die bildschönen zwei Monate alten Zwillinge sollten sich für die Zahlen eins bis fünf entscheiden. "Große Nase" wurde gebeten, die Tore für Italien vorauszusagen - und marschierte gemütlich auf Napf Fünf zu und leerte ihn mit gutem Appetit. Dem Zuschauer wurde schlecht. Fünf Treffer für die Nudelbuam von der Squadra Azzurra?

Dann war "Kleine Nase" dran. Sie warf sich ohne zu zögern ebenfalls auf Trog Fünf. Kurzes Aufatmen. Wenigstens 5:5. Aber wer möchte heute Abend nach einer Verlängerung wirklich "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" erleben? Die von "Gigi" Buffon vielleicht, dem Italien-Keeper... Moderator Steffen Hallaschka von stern TV verabschiedete mäßig vergnügt die Zuschauer. Seine Kollegen beeilten sich, auf die sportliche Unerfahrenheit der jungen Wildkatzen hinzuweisen.

 

Mehr zum Thema

Diese Ahnungslosen haben eine alles entscheidende, die spielentscheidende Szene verpasst: "Kleine Nase" war nämlich keinesfalls mit einem Napf zufrieden. Sie wandte sich sofort Nummer vier zu und mampfte - offenbar nur von mir beobachtet - den auch noch leer. Das vom Löwenduo präzise vorausgesagte Ergebnis ist also 9:5 für Deutschland. Joachim Löw (Löw!) hat einen Tag vor dem Orakel gesagt, ein Italien-Trauma sei kalter Kaffee. Die Mädels aus Sachsen-Anhalt haben ihn garantiert vorab informiert.

Der italienische Trainer heißt übrigens Conte... Graf. Irgendwie antiquiert. Tempi passati. Alles klar also? La Nazionale gegen La Mannschaft, der Conte gegen den Löwen. 5:9. Oder so ähnlich. Wir sprechen uns.

 

Zur Person

Susanne Breit-Keßler, Bild: © ELKB / Poep

Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler

Seit 2000 ist sie Regionalbischöfin des Kirchenkreises München-Oberbayern, seit 2003 Ständige Vertreterin des Landesbischofs. Sie ist Autorin der chrismon-Kolumne "Im Vertrauen" und begleitet die Fußball-Europameisterschaft mit einer Online-Kolumne bei www.chrismon.evangelisch.de. 


02.07.2016 / Susanne Breit-Keßler