chrismon-Kolumne "Der Heilige Rasen"

Mit dem Gatten Fußball schauen...

chrismon-Kolumne 'Der Heilige Rasen' Titelbild

Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler kommentiert die Ereignisse der Fußball-Europameisterschaft 2016 in einer chrismon-Kolumne.

Bild: Monika Höfler, istock

Folge 14: Wer tippt auf wen? Gemeinsame Erfolge tragen zum Glück einer Ehe bei, meint Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler in ihrer chrismon-Kolumne zur Fußball-Europameisterschaft.

Die Fußball-EM ist für Partnerschaften Chance und Herausforderung zugleich. Beginnt das Achtelfinale, kann man sich vor jedem Spiel absprechen: wer ist für wen? Kroatien gegen Portugal? Erstere - weil die à la longue gesehen vielleicht weniger gefährlich sind. Wales gegen Nordirland? Die Iren, weil die haben gegen den Brexit für Europa gestimmt. Schweiz gegen Polen? Ach, Gott... Frankreich gegen Irland? Wird nicht verraten. 

Mehr zum Thema

Deutschland gegen die Slowakei. Hier geht es um Details. "Ist mir alles zu lässig, was die Deutschen da spielen. Gestus der Unverwundbarkeit..." sagt mein Mann. Habe ich schon mal erwähnt, dass er aus der Familie eines Oberstudiendirektors kommt? "Keinesfalls!" rufe ich. "Stimmt nicht!" Ich habe recht, auch ohne Argumente. "Draxler ist wirklich fleißig heute!" fügt er versöhnlich hinzu. "Traumhaft, diese Vorlage!"

"Ach ja?" werfe ich süffisant ein. "Sagtest Du nicht vor dem Spiel, seine Aufstellung wäre daneben?" Nein, ich bin nicht rechthaberisch. Ich finde nur, man sollte Menschen auf ihre Irrtümer hinweisen. Das hilft ihnen, persönlich zu reifen. "Meine Prognosen waren alle falsch", sagt mein Mann. "Sie kommen heute nicht über rechts, sondern links. Und wie gesagt - Draxler! Eigentlich man of the match." Ich frage höflich, ob ich ihm etwas zu trinken holen darf.

Die Slowaken werden nach der Halbzeit besser. Lautstark rufe ich unseren Spielern ermunternde Worte zu. Sie haben damit zu tun, wie sie mit dem Gegner fußballerisch umgehen sollen. Mein Mann schließt vorsorglich alle Fenster. Keine Ahnung warum. Das 3:0 für Deutschland! Wir jubeln. Gemeinsame Erfolge tragen zum Glück einer Ehe bei. Ob jetzt Italien oder Spanien besser wäre? Wir sind uneins. Aber wirklich nur in dieser Frage.

 

Zur Person

Susanne Breit-Keßler, Bild: © ELKB / Poep

Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler

Seit 2000 ist sie Regionalbischöfin des Kirchenkreises München-Oberbayern, seit 2003 Ständige Vertreterin des Landesbischofs. Sie ist Autorin der chrismon-Kolumne "Im Vertrauen" und begleitet die Fußball-Europameisterschaft mit einer Online-Kolumne bei www.chrismon.evangelisch.de. 


27.06.2016 / Susanne Breit-Keßler