Bayerisches Bündnis für Toleranz

Demokratie find' ich gut

Die bayernweite Aktion "Demokratie - find' ich gut" soll das Engagement für Demokratie stärken, sagt Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Sprecher des Bayerischen Bündnisses für Toleranz.

Demokratie stärken und Menschenwürde schützen, darum geht es dem Bayerischen Bündnis für Toleranz Jahresthemenschwerpunkt 2018. In Bayern finden in diesem Jahr sehr viele Wahlen statt: Pfarrgemeinderatswahlen und Kirchenverwaltungswahlen sowie Kirchenvorstandwahlen auf kirchlicher Seite, Betriebsratswahlen sowohl im gesamten Bundesgebiet als auch in Bayern, daneben selbstverständlich Landtagswahlen und Wahlen zu den Migrationsbeiräten. In Schulen undVereinen finden ständig regulär Wahlen statt. Aus diesem Grund erstreckt sich die Aktion „Demokratie find‘ ich gut“ über das gesamte Jahr.

Mehr zum Thema

Die Aktion ist eine Einladung zum Gespräch und zum Nachdenken über Demokratie. Die unterschiedlichen Pfeiler einer gelebter Demokratie sollen thematisiert werden (Menschenrechte, Minderheitenschutz, Pluralität etc.) und es soll verdeutlicht werden, an wie vielen Orten es demokratische Strukturen gibt (z.B. Schulen, Betriebe, Vereine, Kirchengemeinden etc.). Damit wollen will als Bündnis diese vielfältigen Aspekte von Demokratie stärken.

Auf der Homepage www.demokratiefindichgut.de finden sich Videoclips von Menschen der Bündnisorganisationen, die in einem kurzen Statement mitteilen, warum Demokratie gut ist und warum sie sich dafür engagieren.

Informationen zum Thema Bayerisches Bündnis für Toleranz

Bayerisches Bündnis für Toleranz

Das Bayerische Bündnis für Toleranz tritt für Toleranz sowie den Schutz von Demokratie und Menschenwürde ein und fördert diese Werte. Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus, die den Einzelnen, die Gesellschaft und den Staat bedrohen, setzt das Bayerische Bündnis für Toleranz durch diese Werte etwas Positives entgegen. Die Mitgliedsorganisationen des Bayerischen Bündnisses für Toleranz bekämpfen rechtsextreme, antisemitische und rassistische Einstellungen, Haltungen und Handlungen, nicht aber die Menschen, die hinter diesem Gedankengut und diesen Aktivitäten stehen.

Mit dabei sind unter anderem die Oberbürgermeister von Augsburg und Nürnberg Kurt Gribl und Ulrich Maly sowie Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern. Sie alle erklären, warum für sie Demokratie wichtig ist.

Die Aktion "Demokratie - find' ich gut" ist aber auch vor Ort präsent. Im Juli und im September wird ein Demokratiebus in 15 bayerischen Städten Halt machen, um vor Ort mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Die aktion endet im November. 


07.05.2018 / Bündnis für Toleranz