Evangelische Jugend in Bayern

Bunt ist cool

Bunt ist cool

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm kickt beim Fußballfest mit.

Bild: Ulrich Jung

Beim 9. Fußballfest „Bunt ist cool“ der Evangelischen Jugend in Bayern wird am Samstag, 7. Juli, für Respekt, Fairness, Menschenwürde und gegen Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus gekickt.

Fußball und Glaube faszinieren Millionen von Menschen. Beide haben die Kraft, Menschen friedlich zusammenzubringen. Die Begeisterung ist während der Fußball-WM zu spüren. Diese Faszination im „Kleinen“ wird auch beim Fußballfest „Bunt ist cool“ der Evangelischen Jugend in Bayern (EJB) zu spüren sein.

800 Jugendliche aus ganz Bayern verpflichten sich mit ihrer Unterschrift, keine rassistischen, fremdenfeindlichen und rechtsradikalen Parolen zu äußern oder zu verbreiten. „Als Sportlerinnen und Sportler der Evangelischen Jugend in Bayern treten wir für christliche Werte ein und engagieren uns für Fairness, Respekt, gegenseitige Achtung und Toleranz“, heißt es in der Resolution.

Mehr zum Thema

Das Fußballfest wird in Partnerschaft mit dem 1. FC Nürnberg, dem Bayerischen Fußballverband und der Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg veranstaltet. Schirmherren sind die ehemaligen Fußballprofis des 1. FC Nürnberg, Marek Mintal und Dieter Frey. TV-Reporter Günther Koch moderiert einige Begegnungen live.

Der EKD-Ratsvorsitzende und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm wird bei der Eröffnung des Fußballfestes um 9.45 Uhr dabei sein und beim „FriedensCup“ und „Promispiel“ mitkicken wird. Insgesamt beteiligen sich 52 Mannschaften an fünf Kleinfeldturnieren für Schüler und Schülerinnen, Jugendliche und Herren sowie am Turnier für Menschen mit Behinderungen. 

Die Sportler und Sportlerinnen kommen aus den Bereichen Kirche und Jugendarbeit, aus Flüchtlingseinrichtungen, der Jugendhilfe, aus Behinderteneinrichtungen, Schulen, privaten Zusammenschlüssen, Verbänden sowie auch aus Sportvereinen. Das Turnier findet auf dem Vereinsgelände des 1. FC Nürnberg statt. 


02.07.2018 / EJB