Nürnberg

Blaue Nacht

Blaue Nacht Nürnberg

Vom Glockenchor bis zum Sternenhimmel: Die Blaue Nacht in Nürnberg bietet ein ausgefallenes Programm, wie die Burgprojektionen der Künstlerin Barbara Engelhard.

Bild: Barbara Engelhard

Am 6. Mai gibt die 18. Blaue Nacht den Auftakt für den Nürnberger Kultursommer. Die größte und vielfältigste lange Nacht der Kunst und Kultur steht in diesem Jahr unter dem Thema "Odyssee".

Bei der diesjährigen Blauen Nacht in Nürnberg am Samstag, 7. Mai, bieten auch in diesem Jahr die Kirchen in der Innenstadt viel Programm. Mit dem Motto "Reisen ist gefährlich... oder zumindest überraschend!" will man sich in der St. Sebald-Kirche dem Blaue-Nacht-Motto "Odyssee" anpassen, wie die Projektleiter mitteilten. Im großen Kirchenraum tritt der First English Handbell Choir aus Nürnberg mit internationalen Klängen auf.

Eine Odyssee zu verschollenen Orten und verstreuten Kunstschätzen bieten die Veranstaltungen in der Frauenkirche. Dort erinnert man daran, dass nach der Einführung der Reformation in Nürnberg die Klöster ausstarben. Von einigen Gebäuden gibt es noch Reste zu sehen, zu einem großen Teil sind sie aber fast völlig aus dem Stadtbild verschwunden.

Mehr zum Thema

Im Haus der Kirche "eckstein" ist unter anderem eine Ausstellung zum Thema Flucht und ein "selbst gemachter Sirenengesang" geboten. Damit sich die Besucher nicht verlaufen, zieht sich ein blaues Band durchs "eckstein". Im Chorraum der Jakobskirche sind Gespräche mit Gästen geplant, die ihre ganz eigene Odysseen erlebt oder andere dabei begleitet haben. Unter anderem kommt Stefan Reichel, Koordinator für Kirchenasyl in der evangelischen Landeskirche.

Eine Odyssee durch die Bibel erwartet Besucher in St. Lorenz. Dort lesen an verschiedenen Orten Menschen simultan und permanent biblische Texte. In der Egidienkirche werden die Sternenhimmel der vergangenen zehn Jahre an die Decke projiziert. Und im benachbarten Tucherschloss erzählt man Geschichten von Aufbruch und Wiederkehr, zum Beispiel die von Hans VI Tucher, der eine gefährliche Pilgerreise ins Heilige Land unternahm.

Kernstück der "Blauen Nacht" ist die Projektion von bunten Farben auf die Nürnberger Kaiserburg der Fürther Künstlerin Barbara Engelhard.


02.05.2017 / epd