Nürnberg

Bayern feiert die Reformation

Bayerisches Reformationsfest

Vom Gottesdienst bis zum Feuerwerk, ein pralles Programm erwartet die Besucher in Nürnberg.

Bild: Bayerisches Reformationsfest

Nürnberg war die erste Reichsstadt, die sich zu Luthers Glaubenslehre bekannte. Deshalb feiern Kirche und Freistaat 500 Jahre Reformation in Bayern gemeinsam in Nürnberg am 1. Juli.

Ein Festgottesdienst zur Eröffnung
Nürnberg lädt am 1. Juli zum Bayerischen Reformationsfest mit prominenten Persönlichkeiten aus dem ganzen Freistaat ein. Den Auftakt bildet um 11 Uhr ein Festgottesdienst in der Sebalduskirche mit Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der auch im Bayerischen Fernsehen übertragen wird. Ebenfalls übertragen wird der anschließende Festakt im Historischen Rathaussaal, bei dem Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) einen Festvortrag zum Thema "500 Jahre Reformation in Bayern" halten wird.

Erwartet werden auch der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick, Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) und Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU), der gemeinsam mit Bedford-Strohm die Idee für ein Bayerisches Reformationsfest in Nürnberg hatte, wie Regionalbischof Stefan Ark Nitsche sagte. Für ihn ist Nürnberg der ideale Standort: Allein in den Jahren 1523 und 1524 hätten drei Reichstage hier stattgefunden, auf denen reformatorisches Gedankengut diskutiert und letztlich aus dem Volk heraus an die damaligen Herrscher herangeführt worden sei.

Mehr zum Thema

Ein Treiben wie vor 500 Jahren
Danach beleben Gaukler, Stelzenläufer, Ritter mit Gefolge, Schwertkämpfer und andere Artisten den Platz vor der Sebalduskirche. Historische Handwerker wie Drechsler, Lederkünstler, Papiermacher und Buchdrucker bieten ihre handgearbeiteten Waren feil. Die alte Handwerkskunst kann selbst ausprobiert werden. Mit Spielen wie zu Luthers Zeiten lädt das Team des Spielzeugmuseums Jung und Alt zum Reifentreiben, Kreiselschlagen und zu anderen spannenden Geschicklichkeits- und Bewegungsspielen ein. Atemberaubende Vorführungen und artistische Acts machen das Fest zu einem einmaligen Erlebnis.

Der Klang der Lutherzeit
Spezialisten für Alte Musik hauchen dem Geist der Lutherzeit durch inspirierende Interpretationen musikalisch neues Leben ein. Gelauscht werden kann im Stadtmuseum im Fembohaus und im Albrecht-Dürer-Haus den Musikern von Hathar Consort, dem Ensemble Tasto Solo, dem Lautenisten Magnus Andersson oder dem Vocalconsort Berlin.

Der Geist der Lutherzeit
Lutherszenen von Langenzenner Theatergruppen werden aufgeführt, und bei Führungen durch die Sebalduskirche, Kurzvorträgen und Lesungen von Kunst- und Sprachwissenschaftlern, Historikern und Theologen kann man Überraschendes rund um das Thema „Nürnberg und die Reformation“ erleben. Schülerinnen und Schüler aus über einem Dutzend bayerischer Schulen laden Sie zu selbst entwickelten Bandprojekten, Chorwerken und Theatervorführungen ein: Erleben Sie Luther und sein Wirken – kritisch, frisch und gegenwartsbezogen.

Organisiert und ausgerichtet wird das Fest rund um die Sebalduskirche von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und dem Freistaat Bayern in Kooperation mit der Stadt Nürnberg.


27.06.2017 / Bayerisches Reformationsfest