Augsburger Friedensbild

"Ich steh dazu!"

Augsburger Friedensbild

Lea Krause aus Diedorf hat den 1. Preis gewonnen.

Bild: Irmgard Hoffmann

Das Thema des Malwettbewerbs der Evangelisch-Lutherischen Dekanats Augsburg lautete in diesem Jahr „Ich steh’ dazu!“. Es greift das Motto des  Augsburger Friedensfestes „Bekennen“ auf. 

Sie sehen nicht sehr alltäglich aus - und ob man sie in der eigenen Familie haben will, weiß man auch nicht so genau: eine Person mit weiblicher und männlicher Identität, eine Drag-Queen im roten Body und ein Mann mit auffälligen Tatoos und blauen Haaren. Diese drei Personen sind unter dem Motto „Ich steh‘ dazu!“ auf dem Augsburger Friedensbild 2017 dargestellt. Gemalt hat es die 16-jährige Lea Krause aus Diedorf, die die 10 Klasse der Realschule des A. B. von Stettenschen Instituts besucht. Mit ihrem Kunstwerk hat Lea den Malwettbewerb des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Augsburgs gewonnen. „Wir leben in einer bunten Gesellschaft und jeder sollte seine Persönlichkeit ausdrücken dürfen. Ich steh‘ dazu, dass die Menschen unterschiedlich sind, und dass es in Ordnung ist, anders zu sein“, interpretiert Lea ihr Bild.

Mehr zum Thema

250 Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen aus Stadt und Landkreis Augsburg, Aichach-Friedberg und Wertingen hatten ihre Bilder eingereicht. Die ökumenische Jury, bestehend aus Religions- und Kunstlehrern, Pfarrern und Vertretern der Stadt Augsburg war beeindruckt von der Vielfalt der Werke, die sich bei den Preisträgern zeigte.

Den 2. Preis erhielt Fadia Faraj vom Peutinger Gymnasium für ihren Baum mit deutscher und syrischer Fahne: „Ich bin seit eineinhalb Jahren in Deutschland und ich lebe gern hier – aber trotzdem bleiben meine Wurzeln in Syrien. Dazu stehe ich!“ sagt Fadia.

Luisa Pschorr vom Stetten-Gymnasium hat ein komplett anderes Bild gemalt und damit den 3.Preis gewonnen. Es setzt sich mit Übergewicht auseinandersetzt und zeigt fette Oberschenkel und einen dicken Bauch. Luisas Résumé: „Übergewicht ist keine Schande. Man sollte zu seinem Körper stehen.“

Informationen zum Thema Augsburger Hohe Friedensfest

Augsburger Hohes Friedensfest

Das Augsburger Hohe Friedensfest wird seit 1650 am 8. August begangen. Ursprünglich feierten die Augsburger Protestanten damit das 1648 durch den Westfälischen Frieden eingeleitete Ende ihrer Unterdrückung während des Dreißigjährigen Krieges. Heute ist das Friedensfest ein auf das Augsburger Stadtgebiet beschränkter gesetzlicher Feiertag, womit Augsburg die meisten gesetzlichen Feiertage in Deutschland besitzt.

Der Malwettbewerb zum Augsburger Friedensfest wird unterstützt von der Kreissparkasse Augsburg. Das Siegerbild ziert das Plakat zum Augsburger Hohen Friedensfest. Das Rahmenprogramm steht unter dem Motto „Bekennen“ und beinhaltet über 60 Veranstaltungen vom 23. Juli bis 8. August.

Die prämierten Bilder sind vom 18. Juli bis 4. August im Kundenzentrum der Kreissparkasse Augsburg, Martin-Luther-Platz 5 ausgestellt. Vom 7. August bis 31. August können diese in der St. Anna Kirche, Im Annahof 2 besichtigt werden.


25.07.2017 / Dekanat Augsburg