Nürnberg

Kundgebung gegen Rechtsextreme

Gegendemonstration in Nürnberg

"Wenn ein Fremdling bei Euch wohnt, den sollt ihr nicht bedrücken!" Mit diesem Plakat wehrten sich Nürnberger Christen 2015 gegen fremdenfeindliche Kundgebungen.

Bild: nnz-ha

Die "Allianz gegen Rechtsextremismus" in der Metropolregion Nürnberg ruft für Samstag, 18. August, zu einer Kundgebung gegen eine Demonstration des rechtsextremen "Bürgerbündnis Franken" auf.

Das Bündnis skandiere Lügen über Geflüchtete und Muslime und schüre damit Vorurteile und Gewalt, "verbreitet Angst und Schrecken und versucht unser vielfältige Gesellschaft zu zerstören", heißt es in dem, vom Vorsitzenden der Allianz, Stephan Doll, unterschriebenen Aufruf.

Mehr zum Thema

Nanne Wienands, stellvertretende Vorsitzende der Allianz vom Hofer Bündnis für Zivilcourage erklärt in dem Aufruf: Wenn das rechtsextreme "Bürgerbündnis Franken, Schutz und Sicherheit für unser Land" fordere, schließe es damit eine Vielzahl an Menschen aus, die das Zusammenleben bereicherten. Darum werde man gegen "diese geistigen Brandstifter und Menschenfeinde" protestieren. Die Kundgebung unter dem Motto "für Respekt und Menschenwürde gegen das rechtsextreme "Bürgerbündnis Franken" findet am Samstag, 18. August ab 15.30 Uhr auf dem Lorenzer Platz in Nürnberg statt.


15.08.2018 / epd