Pressemitteilung vom 24.07.2015

Wo die Kirche den Menschen Flügel verleiht

Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel besucht das Traumazentrum der Stiftung Wings of Hope am oberbayerischen Labenbachhof

Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel hat heute den oberbayerischen Labenbachhof als einen Ort bezeichnet, „an dem das Reich Gottes in unserer geschundenen Welt zum Vorschein kommt“.

Seit 2011 dient die Freizeit- und Tagungsstätte oberhalb von Ruhpolding auch als Traumahilfezentrum der Stiftung Wings of Hope. Dort werden Aus- und Fortbildungen in Traumatherapie angeboten. Darüber hinaus gibt es eine Intensivwohngruppe für Kinder und Jugendliche aus Kriegsgebieten, sowie eine jährliche Sommerakademie, wo Jugendliche, etwa aus Israel und Palästina, gemeinsam zu den Themen Trauma und Versöhnung arbeiten. Nachdem der Hof durch Wings of Hope mit Unterstützung der Landeskirche und der Runmelsberger Diakonie baulich und wirtschaftlich saniert werden konnte, wurde er jetzt von der Stiftung ganz übernommen.

Mehr zum Thema

Durch die Arbeit von Wings of Hope könnten die Menschen am Labenbachhof dank Therapie und Beratung „aufatmen“ und zu „Lebenskünstlern“ werden, betonte die Synodalpräsidentin. „Sie können sich fortbilden und weiter qualifizieren und so die große Vision verwirklichen, dass der Mensch dem Menschen nicht ein Wolf, sondern ein Helfer wird.“

Sie wünschte sich mehr Orte wie den Labenbachhof, sagte Preidel. „Orte, an denen die Kirche einen starken Akzent setzt“ –gegen Gewalt, für Versöhnung der Kulturen und Glaubensformen, für ein „anderes Miteinander, das Menschen Flügel der Hoffnung verleiht“. „Wenn unsere Kirche Menschen nicht Flügel verleiht, ist sie nicht Kirche.“


24.07.2015 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher