Pressemitteilung vom 13.04.2015

„Woche für das Leben“ zum Thema „Sterben in Würde“

Konzert für pflegende Angehörige mit Marx und Bedford-Strohm sowie Fachtag für Seelsorger

Zur ökumenischen „Woche für das Leben“, die in diesem Jahr unter dem Motto „Sterben in Würde“ steht, nehmen das Erzbistum München und Freising und die Evangelische-lutherische Kirche in Bayern insbesondere pflegende Angehörige sowie Hospiz- und Palliativhelfer in den Blick. Bei einem geistlichen Orgelkonzert mit meditativen Texten am Sonntag, 19. April, um 17.30 Uhr in der evangelischen Markuskirche in München sprechen die Kirchen ihnen Dank und Anerkennung für ihren Dienst aus. Erzbischof Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm sprechen Grußworte. Den anschließenden Empfang gestalten Schauspielerin und Kabarettistin Marianne Sägebrecht, Kabarettist Josef Brustmann und Musiker Andy Arnold mit „Sterbeliedern fürs Leben“, Vertonungen von Gedichten von Heinrich Heine, Clemens von Brentano oder Rainer Maria Rilke.

Mehr zum Thema

Zusätzlich findet am Freitag, 24. April, von 14 bis 17 Uhr in der Katholischen Hochschulgemeinde an der Ludwig-Maximilians-Universität ein Fachtag für hauptamtliche Seelsorger zur Begleitung sterbender Menschen und ihrer Familien in kirchlichen Gemeinden statt. Als Experten wirken Norbert Kuhn-Flammensfeld, Leiter des Fachbereichs Hospiz und Palliativ im Erzbischöflichen Ordinariat München, Karoline Labitzke, Beauftragte für Seelsorge in der Palliativarbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, sowie Sebastian Heller, Referent für Hospiz und Palliativ beim Caritasverband der Erzdiözese München und Freising, mit. In Impulsvorträgen werden grundlegende Informationen zur Hospiz- und Palliativarbeit vermittelt, Unterstützungsbedarf von Ehrenamtlichen aufgezeigt und Handlungsansätze für Seelsorger vorgestellt. Anschließend sind Gesprächsrunden geplant.

Zur bundesweiten Eröffnung der „Woche für das Leben“ feiern Kardinal Reinhard Marx als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz und Heinrich Bedford-Strohm als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland am Samstag, 18. April, um 11 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst in der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen. Anschließend findet in der Katholischen Akademie Hamburg eine Podiumsdiskussion mit Marx, Bedford-Strohm, dem Soziologen Armin Nassehi und dem Mediziner Michael de Ridder statt. Seit mehr als 20 Jahren wollen die Kirchen mit der Aktionswoche zur Bewusstseinsbildung für den Wert und die Würde des menschlichen Lebens beitragen. An zahlreichen Orten organisieren Gemeinden, Verbände und andere kirchliche Einrichtungen Gottesdienste und Veranstaltungen. (gob)

Hinweis: Für das Konzert in der Markuskirche und den Fachtag in der Hochschulgemeinde ist eine Anmeldung beim Diözesanrat der Katholiken unter PBuchner@eomuc.de nötig.


14.04.2015 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher