Neuburg an der Donau

Kirchengemeinde erhält Fundraising-Preis

Deutscher Fundraising-Preis

Das Team hinter PixelPuzzle: Katharina Schmidt, Felix Denzinger, Tobias Gehl, Dr. Frank Rothe, Dr. Anne Stempel-de Fallois und Bernd Kordetzky

Bild: Apostelkirche Neuburg

Die evangelische Apostel-Kirchengemeinde Neuburg an der Donau erhält den Deutschen Fundraising-Preis für die multimediale Spendenaktion "PixelPuzzle.Photo".

"Mit etwa 15 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen fahren wir nach Berlin zur Preisverleihung", erzählt Anne Stempel-de Fallois. Eigentlich waren nur zwei  Peronen eingeladen teilzunehmen, aber die Freude über den Preis in der Gemeinde ist so groß - und nicht nur dort: "Von vielen Menschen, die kluge Köpfe und weite Herzen haben, erfahren wir größte Hochahtung für unsere Idee", freut sich die Pfarrerin. Die Glückwunsche kommen aus ganz Deutschland.

Den Deutschen Fundraing-Preis erhält die Gemeinde für ein außergewöhliche und innovative Akion: Ein neues Gemeindehaus muss her in der Apostelkirchengemeinde, das alte ist kaputt und ein Sanierungsfall. Eine Million Euro soll das kosten. Um bei der Finanzierung zu helfen, kam der Software-Entwickler Tobias Gehl auf die "PixelPuzzle.Photo"-Idee. Spender können dabei im Internet jeweils ein eigenes Bild oder Logo hochladen, das später als Collage auf eine Glasscheibe gedruckt wird. Die Zahl der gekauften Pixel bestimmt dabei die Größe des eigenen Bildes. Ein Pixel entspricht einer Größe von 1cm mal 1cm und kostet 10 Euro. Das Fensterbild mit einer Gesamtgröße von 1,80 Meter mal 1,10 Meter, wird im neuen Gemeindehaus für mindestens 20 Jahre gut sichtbar eingebaut. Die Idee das "PixelPuzzle" für den Deutschen Fundraisingpreis vorzuschlagen hatte Bernd Kodetzky, der ebenfalls mit viel Herzblut in dem Team ehrenamtlich mitarbeitet.

Zitat

Wir erhalten viel Lob für die Leidenschaft und den Mut." 

Pfarrerin Dr. Anne Stempel-de Fallois

Mehr zum Thema

Eine unabhängige Jury hat "PixelPuzzle.Photo" als beste Aktion aus dem Bereich Digitales/Crossmedia ausgewählt. Einer kleinen Organisation sei es damit gelungen, innovativ und mit geringem finanziellen Aufwand "online und offline" um Spenden zu werben, begründete sie ihre Entscheidung. Beim "PixelPuzzle" zeigt eine Kirchengemeinde, nach Ansicht der Jury, wie man digital und crossmedial auch als kleine Organisation Spenden sammeln kann. Die Fotos verbinden die verbreitete Selfie-Kultur mit der Schaffung dauerhafter Werte in Form eines neuen Gemeindehauses und sorgen über den gesammelten Betrag hinaus für eine Vernetzung der Fördernden mit der Gemeinde. Das Projekt lässt sich weltweit bewerben, zum Beispiel bei ehemaligen Bewohnern der Stadt Neuburg. Mit dem Deutschen Fundraising-Preis würdigt der Deutsche Fundraising Verband (DFRV) besondere Leistungen in der Spendenwerbung. Die Auszeichnung ist der bundesweit wichtigste Branchenaward und wird jährlich im Rahmen des Deutschen Fundraising Kongresses verliehen.

Die Kirchengemeinde muss nach Angaben von Pfarrerin Stempel-de Fallios für ihr geplantes Gemeindehaus rund 400.000 Euro an Eigenmitteln aufbringen. Die im Herbst 2015 gestartete Aktion "PixelPuzzle" habe bisher rund 40.000 Euro an Spenden eingebracht. Insgesamt sollen mit dem Projekt, dass zwei Jahre laufen soll, 200.000 Euro eingenommen werden.

25.04.2016 / ELKB/epd