Tagung der Landessynode in Ansbach

Frühjahrstagung 2016

Frühjahrssynode ländlicher Raum

Die Synodalen befassen sich mit der Situation der Kirche in den ländlichen Räumen.

Bild: iStock_ manfredxy

Für vier Tage kommt die Kirchenleitung nach Ansbach: Die bayerische Landessynode tagt vom 17. bis 21. April im Ansbacher Onoldia-Saal.

„Lug ins Land, Kirche! – Kirche in ländlichen Räumen“ ist das Schwerpunktthema der Frühjahrstagung der bayerischen Landessynode, die vom 17. bis 21. April in Ansbach stattfindet. Das 108-köpfige Kirchenparlament der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern tritt zweimal im Jahr zusammen. Die Plenarsitzungen sind öffentlich. Tagungsort ist das Tagungszentrum Onoldia (Nürnberger Straße 30/Hofwiese 1).

Traditionell beginnt die Landessynode mit einem Gottesdienst. Denn darin unterscheidet sich eine Synode von einem Parlament: Die demokratisch von allen 13.000 bayerischen Kirchenvorstehern gewählten Synodalen wissen, dass nicht sie die oberste Instanz der Kirche sind, sondern Gott. Der Gottesdienst findet statt am Sonntag, 17. April, um 18 Uhr in der Kirche St. Johannis in Ansbach (Luisenstraße 2). Die Predigt hält die Synodale Jacqueline Barraud-Volk. Die Kollekte ist für die Landwirtschaftliche Familienberatung der Diakonie bestimmt. Im Anschluss an den Gottesdienst laden Stadt und Dekanat Ansbach zu einem Empfang in die Karlshalle im Kulturzentrum ein (Karlsplatz 7/9).

Schwerpunktthema „Lug ins Land, Kirche!“

Unter dem Motto „Lug ins Land, Kirche!“ werden sich die Synodalen am Dienstag von 9 – 17 Uhr mit der Situation der Kirche in den ländlichen Räumen befassen. Ziel des Tages ist, den Synodalen ein realistisches Bild vom kirchlichen Leben in den sehr unterschiedlichen ländlichen Räumen Bayerns zu vermitteln. Am Nachmittag werden sie Synodalen in sechs thematischen Arbeitsgruppen ihre Einsichten bündeln und Schwerpunkte für die Weiterarbeit in der Kirchenleitung formulieren.
Den thematischen Einstieg am Dienstag bietet ein Podiumsgespräch unter dem Thema „Ländliche Räume zeigen Gesicht“ - moderiert vom Synodalen und ARD-Alpha Programmchef Werner Reuß. Im Anschluss werden die Synodalen im Kulturzentrum Karlshalle (Karlsplatz 7/9) auf dem „Dienstagsmarkt“ sich über die vielfältigen kirchlichen Angebote auf dem Land informieren.
Den Grundsatzvortrag um 14 Uhr hält der Berliner Bischof Markus Dröge. Ab 15.15 Uhr tauschen sich die Synodalen in Arbeitsgruppen aus. Die Ergebnisse werden gegen 16.30 Uhr im Plenum vorgestellt.

Mehr zum Thema

Eröffnungsansprache der Präsidentin und Bericht des Landesbischofs

Am Montag, 17. April, beginnen die Plenarberatungen um 9 Uhr mit einer Andacht und der Eröffnungsansprache der Präsidentin, Annekathrin Preidel. Es schließt sich an der Rechenschaftsbericht des Landessynodalausschusses, gehalten von Vizepräsident Hans Stiegler und – in der zweiten Vormittagshälfte – der Bericht des Landesbischofs. Diese Berichte werden auch im Livestream auf unseren Seiten übertragen.

Beratung über Kirchengesetze

Am Montagnachmittag ab 16 Uhr werden sechs Gesetzentwürfe und weitere Beschlussvorlagen eingebracht, darunter das Bildungskonzept der Landeskirche, die Handreichung gegen Rechtsextremismus sowie das Kirchengesetz über die Kirchenmusik. Die Entscheidung über Kirchengesetze und den landeskirchlichen Haushalt (in der Herbsttagung) gehört zu den zentralen Aufgaben der Landessynode. Der Mittwochvormittag ist für die nicht-öffentlichen Ausschusssitzungen reserviert. Dort werden die Gesetzesvorlagen in den Ausschüssen beraten. Die Plenumssitzung beginnt am Mittwoch daher erst um 16 Uhr mit den ersten Lesungen sowie die Behandlung der Gesetze.

Weitere Berichte und Themen

Am Montag, 18. April um 15.15 Uhr stellt der Synodale Meyer das Forschungsprojekt zum Ehrenamt in kirchlichen Leitungsgremien vor. Um 15.45 Uhr wird der Fundraisingpreis von Kirche und Diakonie in Bayern verliehen. Um 18 Uhr präsentiert Pfarrer Dr. Johannes Friedrich, Landesbischof i.R., die neue durchgesehene Lutherbibel.

Am Dienstagabend, 19. April, gegen 18 Uhr wird der Beauftragte für die Beziehungen zu Landtag und Staatsregierung sowie für Europa-Fragen, Dieter Breit, einen Bericht zur aktuellen Lage der Flüchtlingsbewegungen und den Herausforderungen für die Landeskirche halten.

Aus dem Kirchenkreis Ansbach-Würzburg berichtet die zuständige Oberkirchenrätin, Regionalbischöfin Gisela Bornowski, am Mittwochabend, 20. April.

Synode behandelt 13 Eingaben

Jeder und jede der 2,5 Millionen evangelisch-lutherischen Christen in Bayern kann eine Eingabe an die Landessynode richten. Auch die Synodalen selbst können Anträge stellen. Diesmal sind insgesamt 13 Eingaben und Anträge eingegangen. Dabei geht es beispielsweite um die Errichtung einer Beauftragung für Kirchner und Kirchnerinnen und Hausmeister und Hausmeisterinnen oder um die Einrichtung eines synodalen Unterausschusses Kirche und Arbeit oder die Befassung mit der finanziellen Ausstattung der Gemeinden unter 800 Mitgliedern. Eine andere Eingabe etwa bittet die Synode um zusätzliche Finanzmittel für Pfarramtssekretärinnen, damit diese auch Fortbildungsmaßnahmen besuchen können. Nach einer Vorberatung in den synodalen Ausschüssen wird über die Eingaben und Anträge im Plenum am Donnerstag entschieden. Die Synode endet am Donnerstag, 21. April, gegen 15.30 Uhr mit dem Reisesegen des Landesbischofs.

Aktuelle Infos auch auf Facebook und Twitter

Wir werden Sie über alle wichtige Berichte, Worte, Beschlüsse und Stellungnahmen zeitnah auf diesen Seiten informieren. In einem Multimedia-Spezial wollen wir die Tagung begleiten und die zentralen Themen und Aussagen wie auch das Schwerpunktthema „Lug ins Land, Kirche!“ in Bild, Ton, Audio und Video präsentieren.
Die Eröffnung der Synode, die Ansprache der Synodalpräsidentin und der Bischofsbericht am Montag, sowie die Behandlung des Schwerpunktthemas am Dienstag werden zum ersten Mal auch als Livestream im Internet übertragen. Der Stream ist zu sehen unter:

https://bambuser.com/channel/elkb2punkt0
http://landessynode.bayern-evangelisch.de
www.facebook.com/evangelischlutherischekircheinbayern

Kurzbeiträge von der Tagung werden wieder von der Projektstelle Social Media auf der landeskirchlichen Facebook-Seite www.facebook.com/evangelischlutherischekircheinbayern gepostet und auf Twitter unter @elkb verbreitet.
Erstmals finden Sie alle Posts und Beiträge aus den Sozialen Medien auf einer SocialMediaWall. Ohne Mitglied in einem sozialen Netzwerk sein zu müssen, können Sie hier verfolgen, was wir und andere User posten und twittern. Der Zugang findet sich mit Start der Tagung bequem auf der Startseite http://landessynode.bayern-evangelisch.de

Einzelheiten und Informationen zum Stream wird auf Twitter unter @elkb verbreitet. Der Stream ist auch auf der Facebook-Seite der ELKB zu verfolgen.


06.04.2016 / ELKB