Pressemitteilung vom 12.12.2014

Oberkirchenrat Helmut Völkel erhält Bayerischen Verdienstorden

Landesbischof: „Einer der großen prägenden Gestalten unserer evangelischen Kirche in Bayern"

Der Personalchef der bayerischen Landeskirche, Oberkirchenrat Helmut Völkel (62) erhält am Mittwoch, 17. Dezember, den Bayerischen Verdienstorden.

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm freut sich über die Ordensverleihung an Völkel. „Helmut Völkel ist einer der großen prägenden Gestalten unserer evangelischen Kirche in Bayern. Mit seiner im Glauben gegründeten menschlichen Zugewandtheit, seiner hohen fachlichen Kompetenz und seiner humorvollen Gelassenheit hat er die Herzen der Pfarrerinnen und Pfarrer in Bayern gewonnen, für die er als Personalchef Verantwortung trägt. Er ist ein Glücksfall für unsere Kirche und für Bayern als Ganzes.“

Auch Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel gratulierte zur Auszeichnung. „Helmut Völkel ist ein erfahrener Theologe, ein den Menschen stets zugewandter Seelsorger, ein kluger Stratege und ein ausgleichender Moderator, der sich sowohl in der bayerischen Landeskirche als auch in der Vereinten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) mit seiner strategisch ausgewogenen, aber stets klaren Art um die evangelische Kirche verdient gemacht hat.“

Mehr zum Thema

Völkel, 1952 im oberfränkischen Marktredwitz geboren, begann seinen Dienst als Pfarrer 1978 in Röslau. Von 1980 bis 1983 war er als Studentenpfarrer tätig in München, 1983 wechselte er an die St. Matthäuskirche in Passau. Es folgten neun Jahre im Landeskirchenamt in München als theologischer Referent in der Personalabteilung. 1998 wurde Völkel Dekan in Landeshut. 2002 wurde er zum Oberkirchenrat und Regionalbischof im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg berufen. Seit Juli 2009 leitet Völkel als Oberkirchenrat die Personalabteilung im Landeskirchenamt. Damit ist er zuständig für 2500 Pfarrer, 514 Diakone und 195 Diakoninnen.


12.12.2014 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher