Pressemitteilung vom 08.11.2016

Synodalpräsidentin zeichnet Schülerarbeiten zum Thema Frieden aus

Einen Schülerwettbewerb mit dem Thema „Entdeck den Frieden“ hatte der Erlanger Verein „bildung evangelisch in Europa “ ausgeschrieben. Die Schüler waren aufgerufen, sich „auf die Suche zu begeben nach Spuren des Friedens“.

Heute hat Annekathrin Preidel, die Präsidentin der bayerischen Landessynode, in Erlangen die Preise überreicht. Mit dem ersten Preis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet wurden die Schülerinnen und Schüler des Markgräfin Wilhelmine Gymnasiums in Bayreuth. Drei weitere Preise von je 300 Euro gingen an die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Immenstadt, an das Gymnasium Alexandrinum in Coburg und das Albert-Schweitzer Gymnasium in Erlangen. Gelungene Projekte waren unter anderem ein Würfelspiel „Weg zum Frieden“, Bilder von Menschen, in denen sich Krieg und Frieden widerspiegeln, sowie der „Roadmovie“ einer Klasse, die in Südtirol Frontstellungen und Kriegsgräber aus dem 1. Weltkrieg besucht hatte.

Mehr zum Thema

In ihrer Laudatio lobt die Synodalpräsidentin die Vielfalt der Rückmeldungen und die „spielerische Kreativität“. Es sei ein großer Glücksfall gewesen, dass so viele Schüler, Lehrer und Schulleitungen mitgemacht hätten.

Die Synodalpräsidentin erinnerte auch daran, wie labil der Frieden in Europa sei. Das zeigten „der Krieg in der Ukraine, die Wirtschaftskrise Griechenlands und der Brexit“. Kritisch merkte sie an, dass auch „unser Wohlstand mit auf Waffenexporten beruht“, denn Deutschland liefere Waffen in die „gefährlichsten Krisengebiete der Welt“, etwa Hubschrauber nach Saudi-Arabien und Raketen nach Südkorea.


08.11.2016 / München, Johannes Minkus, Pressesprecher