Blog zur Fußball-WM 2018

Putzen macht erfolgreich

Titelbild 'Der heilige Rasen'

Der heilige Rasen

Bild: (c) Chrismon - Das evangelische Magazin

Zwei Mannschaften mit reinlichen Fans, Japan und Senegal, sind in dieser WM erfolgreich. Vielleicht sollte sich die Nationalmannschaft ein Beispiel daran nehmen, schreibt Susanne Breit-Keßler.

Wenn ich gestresst bin oder nachdenken muss, dann putze ich. Nichts hilft  so sehr, die Gedanken zu klären, wie den Putzlappen zu schwingen oder Staub zu wischen. Auch bügeln hat eine gewisse Effizienz. Die Hemden des Gatten sind picobello und seine Anzüge werfen ein Licht auf häusliche Sorgfalt. Kommen Sie mir jetzt nicht mit Rollenbildern! Ich mache das gerne. Denn äußerer Reinlichkeit folgt innere Klarheit auf dem Fuß. Ich bin anschließend die Ruhe selbst und löse jede Aufgabe im Nu. 

Mehr zum Thema

Bei der WM haben japanische Fans nach dem 2:1-Erfolg ihrer Mannschaft über Kolumbien reine gemacht. Becher, Fahnen, Papier und der ganze restliche Müll wurden von den Asiaten sorgsam in Plastiksäcke verpackt. Die Südamerikaner schauten zunächst verdutzt zu. Aber gutes Vorbild wirkt auch im Stadion: Hurtig eilten noch ein paar Kolumbianer durch die Reihen und sammelten ebenfalls hinterlassenen Dreck auf. Und jetzt wird es wirklich interessant.

So sehen Sieger aus!

Nach dem 2:1-Sieg von Senegal gegen Polen wurde auf den Tribünen auch  fleißig geputzt. Die afrikanischen Fans räumten wie die Japaner hingebungsvoll ihren Schmutz weg. Von polnischen Fans gibt es diesbezüglich keine Bilder. Merken Sie was? 2:1. In beiden Fällen. Jedesmal Putzkohorten. Dass die erst im Nachinein kamen ist klar. Vorher gibt es schließlich noch nichts Weggeworfenes. Die richtige Gesinnung haben japanische und senegalesische Anhänger jedenfalls schon mitgebracht. 

Japan und Senegal führen in ihrer Gruppe die Tabelle an. Was lernen wir daraus? Deutschland muss putzen. Ich schlage vor, La Mannschaft reinigt als erstes ihr Quartier selbst. Zimmer, Sanitäranlagen... Alles. Bettwäsche und Trikots waschen und bügeln. Das sorgt für kopfballstarke Schädel, flinke Beine und einen sauberen Torkasten. Die Fans kommen am Samstag mit Lappen, Wischmops und Müllsäcken ins Stadion, um guten Willen zu zeigen. Ein 2:1 gegen die Schweden müsste so drin sein. Man darf ihnen nur meinen Plan nicht verraten.


22.06.2018 / chrismon/Breit-Keßler