da

BlindDate! Kirche mal anders erleben - Die Evangelische Jugend im Dekanat Coburg stellt ihr Ehrenamtsprojekt vor.

Ehrenamtspreis der ELKB

Kirche im Raum

Zum zehnten Mal zeichnete die bayerische Landeskirche ehrenamtlich getragene Projekte mit dem Ehrenamtspreis aus. Geehrt wurden vier Projekte rund um das Thema „Kirche im Raum“.

Ehrenamtlich getragene Projekte mit Vorbildcharakter: Der Fachbeirat Ehrenamt hat vier Projekte für den „Ehrenamtspreis 2019“ ausgewählt, die sich mit dem Thema „Kirche im Raum“, einem zentralen Aspekt des landeskirchlichen Reformprozesses „Profil und Konzentration“, auseinandergesetzt haben.

BlindDate! Kirche mal anders erleben (Evangelische Jugend Coburg)

Hierbei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen der Evangelischen Jugend Coburg und dem Bund der Katholischen Jugend Coburg. Es geht darum, den Kirchenraum mit allen Sinnen – außer dem Sehsinn – zu erkunden und zu erleben. „Wir wollen damit Kirche bewusst für neue und andere Erfahrungen mit dem Kirchenraum öffnen,“ so die Projektverantwortlichen. Zielgruppe sind Jugendliche ab 12 Jahren. Mehr Infos zu BlindDate auf der Aktionswebseite.

Für das Gemeinwesenprojekt Backhaus erhielt die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Gersthofen den Ehrenamtspreis 2019.

Gemeinwesenprojekt Backhaus (Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Gersthofen)

Das Backhaus ist ein Ort, an dem sich Menschen begegnen und kennenlernen können. Dort finden regelmäßige Backtage statt, an denen mitgebrachte Brotrohlinge gebacken werden können. Währenddessen steht das Team (14 Ehrenamtliche und ein Diakon) bereit für Gespräche. Das Backhaus wird auch für andere Veranstaltungen genutzt, und das Team ist so gut eingearbeitet, dass es für die Versorgung bei anderen Veranstaltungen zur Verfügung steht. Mehr zum Backhaus auf der Webseite der Kirchengemeinde Gersthofen

Projekt PYReinader e.V. (Pyrbaum im Dekanat Neumarkt)

Hauptziel des Projektes ist die Vernetzung vieler Akteure in der Marktgemeinde Pyrbaum: Bürger, Vereine, Kirchen, Unternehmer, politische Gemeinde, Diakonie. Dies fördert gemeinschaftliche Aktionen und beugt der Vereinsamung – insbesondere von Senioren – vor. Aktionen waren u.a. ein Sommerfest im Seniorenzentrum, Zusammenkünfte von Senioren und Konfirmanden, Ausstellungen von Künstlern aus Pyrbaum, Besuche der Senioren bei den Kerwaboum und –madln, dem Gospelchor u.a.m. Bei diesen Aktionen lernen die Beteiligten über Generationen hinweg von- und miteinander. Mehr zum Projekt Pyreinander auf der Webseite des Fördervereins Pyreinander

Wie Inklusion im Dekanat Schwabach gestaltet wird, das stellen die Mitglieder des Netzwerks im Dekanat vor.

Inklusion im Dekanat Schwabach (Dekanat Schwabach)

Im Dekanat Schwabach hat sich aus 22 Gemeinden ein Netzwerk etabliert, das daran arbeitet, den Inklusionsgedanken auch im kirchlichen Raum umzusetzen. Die Idee geht auf ein Kirchenvorsteher-Wochenende zum Thema Diskriminierung vor sechs Jahren zurück. Es hat die Teilnehmenden sensibilisiert im Wahrnehmen von Hindernissen jeglicher Art, insbesondere in kirchlichen Räumen. Dazu gehören unüberwindbare Treppen, fehlende Induktionsanlagen oder schwer lesbare Liedtafeln ebenso wie missbilligende Blicke gegenüber Menschen mit Beeinträchtigungen. „Mit dem Netzwerk öffnen wir kirchliche Räume (auch Denkräume), sodass die Verschiedenheit aller Menschen in unseren Gemeinden zur Normalität werden kann,“ so die Projektverantwortlichen. Mehr zum Inkusionsnetzwerk auf den Webseiten des Dekanats Schwabach

Die Preise in Höhe von jeweils 1000 Euro wurden am 7. Dezember im Rathaussaal in Cham durch Regionalbischof Klaus Stiegler, Frank Harzbecker, Sprecher des Fachbeirates Ehrenamt, Friedrich Hohenberger, Hochschulpfarrer in Regensburg und Mitglied der Landessynode, verliehen.

Kirche - mehr als du glaubst

Genauso vielschichtig wie die Menschen selbst, ist auch die Palette der Angebote

Angebote der Kirche

Regionalbischof Stiegler wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass in Kirche und Diakonie das Ehrenamt Markenzeichen und zentraler Ausdruck des Glaubens sei. „Es gehört zur Freiheit eines Christenmenschen, Verantwortung zu übernehmen. Mit der Wiederentdeckung des Priestertums aller Getauften in der Reformation beginnt sich ein breites Engagement der Bürgerinnen und Bürger zu entfalten,“ so Stiegler.

18.12.2019
ELKB

Frank Harzbecker, Sprecher des Fachbeirates Ehrenamt der ELKB, stellte heraus, dass alle 27 Projekte, die sich 2019 beworben haben, Perlen des ehrenamtlichen Engagements seien. Es sei keine einfache Aufgabe für den Fachbeirat gewesen, dieses Jahr „aus diesem reichen Schatz eben diese vier Schmuckstücke hervor zu heben, die heute stellvertretend für alle hier im Scheinwerferlicht einmal ganz besonders strahlen und funkeln dürfen.“ Die breite Vielfalt der eingegangenen Bewerbungen und die Profile der ausgezeichneten Projekte mache eindrucksvoll deutlich, in welch unterschiedlichen Bereichen kirchliches Ehrenamt agiere, sich mit anderen verbinde und so in den Lebensräumen präsent, wahrnehmbar und den Menschen zugewandt die Liebe Gottes weitergebe und erfahrbar mache.

Mehr zum Thema

weitere Informationen zum Artikel als Downloads oder Links