Evangelische Kommunitäten in Bayern

St. Johannis Konvent Eschenbach

St. Johannis Konvent,© St. Johannnis Konvent

Bild: St. Johannnis Konvent

Der St. Johannis-Konvent ist eine kleine Schwesterngemeinschaft innerhalb der Ev.-Luth. Kirche in Bayern. Zur Zeit leben 6 Schwestern in Eschenbach im Nürnberger Land. Sie wollen durch ihr gemeinsames Leben, Beten und Arbeiten Jesus bezeugen und sein Wort in ihren Alltag einbeziehen.

Gern teilen sie ihr Leben...

Andachtsraum im St. Johannis Konvent in Eschenbach,© St, Johannis Konvent

Bild: St, Johannis Konvent

... mit anderen Menschen, sind offen für Einzelgäste, Gruppen und mitlebende Frauen jeden Alters. Hier gibt es nähere Informationen und das Angebot des St. Johannis Konvents zum "Kloster auf Zeit"-Programm zum Herunterladen.

Communität Casteller Ring, Schwanberg

Communität Casteller Ring,© Communität Casteller Ring

Bild: Communität Casteller Ring

Die Communität Casteller Ring (CCR) ist eine Gemeinschaft von Frauen, die in der Evangelisch-Lutherischen Kirche als Ordensgemeinschaft im Geist der Regel des hl. Benedikt (RB) lebt. Seit 1950 leben die Schwestern auf dem Schwanberg.

Mitleben auf dem Schwanberg

Blick in eine Kapelle der Communität Casteller Ring, Schwanberg,© Communität Casteller Ring, Schwanberg

Bild: Communität Casteller Ring, Schwanberg

Der Gemeinschaft gehören zur Zeit 35 Schwestern an. Die Stundengebete und Gottesdienste prägen im Wechsel von Gebet und Arbeit (ora et labora) den Tagesablauf. Gäste sind in das Geistliche Zentrum Schwanberg eingeladen, das Klosterleben und christliche Spiritualität für sich zu entdecken. Hier geht es zum Angebot "Kloster auf Zeit".

Christusbruderschaft Selbitz

Frontansicht der Christusbruderschaft Selbitz,© Christusbruderschaft Selbitz

Bild: Christusbruderschaft Selbitz

Die Communität Christusbruderschaft Selbitz, ein evangelischer Orden innerhalb der lutherischen Kirche, wurde 1949 von Hanna und Pfarrer Walter Hümmer gegründet. Zentrum der Communität ist das Ordenshaus in Selbitz/Oberfranken.

Leben mit den Selbitz-Schwestern

Schwestern der Christusbruderschaft Selbitz,© Christusbruderschaft Selbitz

Bild: Christusbruderschaft Selbitz

Frauen im Alter zwischen 18 und 40 Jahren können das ganze Jahr über mit den Selbitz-Schwestern im Ordenshaus oder im Gästehaus mitleben. Die Aufenthalte variieren in der Regel zwischen 7 Tagen und vier Wochen, es ist aber auch möglich, länger zu bleiben. Hier geht es zum konkreten Angebot von Kloster auf Zeit in Selbitz.

Christusträgerbruderschaft und Kloster Triefenstein

Außenansicht des Klosters Triefenstein der Christusträgerbruderschaft,© Christusträgerbruderschaft / Kloster Triefenstein

Bild: Christusträgerbruderschaft / Kloster Triefenstein

Die Christusträger Bruderschaft ist Anfang der sechziger Jahre entstanden und gehört in den Kreis der ordensähnlichen Gemeinschaften im Rahmen der evangelischen Kirchen. Das Kloster Triefenstein am Main ist seit 1986 Heimat der Bruderschaft.

Im Rhythmus von Gebet und Arbeit

Brunnen im Kloster Triefenstein,© Christusträgerbruderschaft / Kloster Triefenstein

Bild: Christusträgerbruderschaft / Kloster Triefenstein

Auch die Christusträgerbruderschaft lädt dazu ein, mitzuleben. Dieses Angebot richtet sich an Männer zwischen 18 und 35 Jahren, die das Leben der Brüder und ihre alternativen Lebensformen kennenlernen können - und möglicherweise ihre eigene Berufung entdecken. Hier geht es zum Angebot von Kloster auf Zeit.

Christusbruderschaft Falkenstein

Kapelle der Christusbruderschaft Falkenstein,© Christusbruderschaft Falkenstein

Bild: Christusbruderschaft Falkenstein

Die Christusbruderschaft Falkenstein ist ein Orden im vorderen Bayerischen Wald, Landkreis Cham, in der Marktgemeinde Falkenstein. Und auch diese Evangelische Kommunität hat ein attraktives Programm und heißt ihre Gäste sehr herzlich willkommen – nähere Informationen gibt es auf der Webseite!

Das Angebot, für ein paar Tage oder Wochen in einem Kloster mit zu leben, ist weit mehr als eine gewöhnliche Entspannungskur, die schnell wieder vergessen ist. Es ist ein Eintauchen in eine andere Welt, die ihre Besucher im positiven Sinne verändert – und zwar sowohl Frauen als auch Männer, wie Günter Oelkers beweist.

"Ein ganz eigener Rhythmus, den man so nicht kennt"

Der ehemalige Lehrer aus Langenhagen bei Hannover nutzt regelmäßig die Angebote im Kloster Triefenstein am Main. Abzutauchen hinter die dicken Klostermauern erlebt der pensionierte Pädagoge als „echte Abgrenzung zum Alltag, nicht nur durch die abgeschiedene Lage des Klosters“, das sich im bayerischen Unterfranken westlich von Würzburg am dicht bewaldeten Ufer des Mains befindet.

„Im Kloster herrscht ein ganz eigener Lebensrhythmus, den man so nicht kennt und noch nicht gelebt hat“, sagt Oelkers. Und dieses Tempo sei nicht nur, wie man vielleicht zunächst vermuten würde, durch die täglich zu festgelegten Zeiten stattfindenden Stundengebete zustande gekommen, sondern auch durch die rein praktischen Tätigkeiten, die Oelkers zu verrichten hatte; sie hätten den Tag auch mit einem besonderen Gehalt gefüllt, unterstreicht der heute 64-Jährige.