Wie hilfreich finden Sie diesen Artikel?
gut Bewertung 1 Bewertung 2 Bewertung 3 Bewertung 4 Bewertung 5 Bewertung 6 schlecht

Leben ist jetzt: Was würden Sie genau in diesem Moment gerne ändern?

Nichts - alles stimmt gerade

Ich würde gerne die Zeit zurückdrehen

Alles - nichts stimmt gerade

Ich würde gerne die Zeit vordrehen



nur Ergebnisse anzeigen


Es haben bisher 1492 Benutzer abgestimmt
 
  • Diese Seite bei Technorati bookmarken.
  • Diese Seite bei Twitter bookmarken.
  • Diese Seite bei MySpace bookmarken.
  • Diese Seite bei Netvibes bookmarken.
  • Diese Seite bei Yahoo bookmarken.
  • Diese Seite bei Delicious bookmarken.
  • Diese Seite bei Mr. Wong bookmarken.
  • Diese Seite bei Stumpleupon bookmarken.
  • Diese Seite bei Facebook bookmarken.
  • Diese Seite bei Google bookmarken.

Themen-Archiv 2010

Billiges Vertrösten oder echte Alternative?

(c) www.bayern-evangelisch.de

Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich, so lautete die Jahreslosung für 2010 (Evangelium nach Johannes, Kapitel 14, Vers 1). Ein spannendes biblisches Motto, mit dem sich Dr. Stefan Ark Nitsche zum ausgehenden Jahr nochmals auseinander setzte: In seiner Predigt im Jahresabschlussgottesdienst in der Nürnberger Lorenzkirche stellte der Nürnberger Regionalbischof die Jahreslosung 2010 auf die Probe - kritisch und konstruktiv zugleich.

{weiterlesen}
 

"Diese Veränderung kann die ganze Welt erfassen"

(c) Landeskirchenamt München

Auch Susanne Breit-Keßler setzte sich in ihrer Neujahrsansprache am Samstag, 1. Januar 2011, im Berliner Dom mit der Jahreslosung aus Römer 12,21 auseinander. Sie verdeutlichte, wie unbefriedigend die kurzlebige Lust des Bösen etwa in Form von Rache sei, wie befriedigend hingegen sich die Langlebigkeit des friedfertigen Umgangs mit sich und anderen entfalte. Lesen Sie hier die ganze Neujahrspredigt der Münchner Regionalbischöfin und Ständigen Vertreterin des Landesbischofs auf bayern-evangelisch.de!

{weiterlesen}
 

"Er begegnet der Feinde Wut nicht mit Toben seinerseits"

(c) www.bayern-evangelisch.de

Zum ersten Mal in München erklingen die sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach an den Festtagen um den Jahrswechsel in den Gottesdiensten, für die Bach sie ursprünglich komponiert hatte. Hierzu zählt natürlich auch der Neujahrsgottesdienst in der Münchner St. Matthäuskirche, den Dr. Johannes Friedrich am 1. Januar 2011gestaltete. Seine Predigt, die er in dem Gotteshaus am Sendlinger Tor hielt, bettete er in die vierte Kantate des Bachschen Oratoriums. Lesen Sie hier die ganze Neujahrsansprache des Landesbischofs auf bayern-evangelisch.de!

{weiterlesen}
 

"Böses mit Gutem überwinden"

(c) iStockPhoto / zbindere

In seinem Wort zum Jahreswechsel widmet sich Dr. Johannes Friedrich der Jahreslosung für das neue Jahr: Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem (Römer 12, 21), lautet diese. Lesen Sie hier das Wort zum Feiertag des Landesbischofs auf bayern-evangelisch.de!

{weiterlesen}
 

"Helfen und dienen mit all den Gaben und Fähigkeiten, die wir haben"

(c) iStockPhoto / Bruce Lonngren

An der dritten Kantate des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach tastete sich am vergangenen Montag, 27. Dezember, der feierliche Gottesdienst in St. Matthäus am Sendlinger Tor entlang, den Dr. Johannes Friedrich mitgestaltete. Lesen Sie hier die Sprechtexte im Rahmen der Feier sowie die Predigt des Landesbischofs auf bayern-evangelisch.de!

{weiterlesen}