Pressemitteilung vom 7.8.2012

Oberkirchenrat i.R. Hans Schwager verstorben

Oberkirchenrat in Ruhe Hans Schwager ist am Samstag, 4. August, im Alter von 78 Jahren in München verstorben. Schwager leitete von 1988 bis 1999 die Abteilung „Schule, Bildung und Medien“ im Landeskirchenamt.

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm würdigte den Verstorbenen als Menschen, der sich mit ganzer Kraft für die Kirche eingesetzt habe und „gerade in einem Themenfeld wichtige Akzente gesetzt hat, dem für die Kirche und für die Gesellschaft insgesamt eine Schlüsselbedeutung für die Zukunft zukommt.“

Der gebürtige Schlesier war nach seinem ersten theologischen Examen zunächst als Vikar in Bayreuth und Weiden tätig. Nach dem zweiten Examen wechselte Schwager in den Schuldienst nach Münchberg, Erlangen und München. 1988 wurde er zum Oberkirchenrat und Mitglied des Landeskirchenrats berufen und war im Landeskirchenamt als Abteilungsleiter zuständig für Fragen des Religionsunterrichts, der Erwachsenenbildung und der Medienpolitik.

Schwerpunkte seiner Tätigkeit waren die Gründung der bayerischen Evangelischen Schulstiftung und das Engagement innerhalb der Schulstiftung der Evangelischen Kirchen in Deutschland (EKD) mit Schulgründungen auch in den neuen Bundesländern, sowie die Zusammenführung des früheren Katechetischen Amtes und des Institutes für Lehrerfortbildung zum heutigen Religionspädagogischen Zentrum in Heilsbronn.

Die Trauerfeier findet statt am Freitag, 10. August um 19.00 Uhr in der Münchner Christuskirche (Dom Pedro Platz 5).

München, 7. August 2012
Johannes Minkus, Pressesprecher

 


Ende des Inhalts. Um zur Navigation zu springen drücken Sie