Verpassen Sie in Zukunft keine Ausgabe der „nachrichten“ - bestellen Sie hier online Ihr Abonnement!
{Abo bestellen}
 
  • Diese Seite bei Technorati bookmarken.
  • Diese Seite bei Twitter bookmarken.
  • Diese Seite bei MySpace bookmarken.
  • Diese Seite bei Netvibes bookmarken.
  • Diese Seite bei Yahoo bookmarken.
  • Diese Seite bei Delicious bookmarken.
  • Diese Seite bei Mr. Wong bookmarken.
  • Diese Seite bei Stumpleupon bookmarken.
  • Diese Seite bei Facebook bookmarken.
  • Diese Seite bei Google bookmarken.

"Auf Ihre Stimme kommt es an!"

Gemeinsam haben Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Synodalpräsidentin Dorothea Deneke-Stoll alle wahlberechtigten bayerischen Protestanten dazu aufgerufen, bei der Kirchenvorstandswahl ihre Stimme abzugeben. Unter dem Motto „Ich glaub. Ich wähl“ dürfen am 21. Oktober alle konfirmierten evangelischen Christen über 14 Jahre die Verantwortlichen ihrer Kirchengemeinde wählen. Insgesamt 2,2 Millionen Wahlmitteilungen wurden versandt.

Zeichen für „mündiges Christentum“

Eindringlich werben Landesbischof und Synodalpräsidentin dafür, dieses evangelische Mitbestimmungsrecht zu nutzen. „Wir Evangelischen sind ja traditionell stolz darauf, als mündige Christen unsere Vorstellungen von verantwortungsvoll gelebtem Glauben aktiv umzusetzen – im Familien- und Freundeskreis, in der Gemeinde, in der Gesellschaft insgesamt. Auch die Wahl des Kirchenvorstands ist eine solche Möglichkeit, mitzubestimmen und mitzugestalten - wie sich Ihre Gemeinde, wie sich unsere Kirche weiter entwickeln soll“, betonen die beiden Kirchenrepräsentanten, die selbst durch demokratische Wahl von der Basis legitimiert worden sind.

Wie funktioniert die Wahl?

Sie möchten gerne wählen? Das ist ganz einfach: Wahlberechtigte können direkt am Wahltag oder per Briefwahl ihre Stimme abgeben. Manche Gemeinden verschicken Briefwahlunterlagen unaufgefordert, bei anderern werden sie auf Anfrage versandt. Sollten Sie bis zum 1. Oktober von Ihrer Kirchengemeinde keine Briefwahlunterlagen bekommen haben, können Sie diese bei Ihrem Pfarramt anfordern. Am Wahltag selbst können Sie in einem beliebigen Wahllokal Ihrer Kirchengemeinde Ihre Stimme abgeben. Einfach Wahlausweis mitbringen und Kreuzchen machen.

Sie haben keine Wahlunterlagen erhalten?

Das kann verschiedene Gründe haben: Sie wohnen noch nicht lange genug in der Kirchengemeinde (Stichtag 21. Juli), Ihre Daten wurden noch nicht weitergeleitet oder Sie gehören einer anderen Kirchengemeinde an. Wenden Sie sich bitte an Ihr Pfarramt , um zu klären, ob Sie in dieser Gemeinde wahlberechtigt sind und wie Sie noch zu Wahlunterlagen kommen können. Den genauen Ablauf der Wahl sowie weitere Informationen zur Kirchenvorstandswahl finden Sie unter www.kirchenvorstand-bayern.de