Woche der Brüderlichkeit

Vorurteile abbauen

Die Buber-Rosenzweig-Medaille und das Motto der Woche der Brüderlichkeit 2016

Seit 1952 wird jährlich im März die Woche der Brüderlichkeit begangen. Auch bayerische Gemeinden bieten dazu Veranstaltungen an.

Bild: Koordinierungsrat

Zur "Woche der Brüderlichkeit", die bundesweit vom 6. bis 13. März stattfindet, rufen Gemeinden in Bayern mit zahlreichen Veranstaltungen zu Toleranz und Mitmenschlichkeit auf.

"Um Gottes Willen - Religion in säkularer Gesellschaft", ist Motto der Woche der Brüderlichkeit, die am kommenden Sonntag, 06. März in Hannover mit der Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille an Professor Dr. Micha Brumlik eröffnet wird. Seit 1952 veranstaltet die Gesellschaften für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit diese Woche im März eines jeden Jahres. In allen Teilen des Landes werden aus diesem Anlass Veranstaltungen durchgeführt, um das Grauen nicht zu vergessen, das zwischen 1933 und 1945 den jüdischen Mitbürgern angetan worden ist und um das „unbekannte“ Judentum kennen zu lernen. 

In Franken eröffnet Johannes Friedrich die Woche der Brüderlichkeit, in deren Mittelpunkt Verständigung der Kulturen und die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus stehen. Der ehemalige Landesbischof wird bei einer Matinee im Historischen Rathaussaal in Nürnberg um 11.15 Uhr die Festrede halten. Allein in Franken veranstaltet die "Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit (GcjZ)" über 20 Aktionen. In einer Zeit, in der viele Flüchtlinge Schutz suchten, erinnere das Thema daran, "dass es Pflicht und vornehmste Aufgabe für jeden einzelnen Menschen ist, Bedrängten und Verfolgten die Hand zu reichen", so die GcjZ.

Veranstaltungen in Franken

Logo der GcjZ in Franken ,© GcjZ Franken

 Von der Teilnahme am Freitagabendgottesdienst der Israelitischen Kultusgemeinden in Nürnberg und Bamberg über "Klezmer trifft fränkische Musik" in Ansbach bis zur Führung über den Jüdischen Friedhof in Fürth - zahlreiche Städte und Gemeinden Frankens beteiligen sich rege an der Woche der Brüderlichkeit.

Das ganze Programm als PDF

Veranstaltungen in München

Ohel Jakob-Synagoge in München ,© Stadtmuseum München - Ohel Jakob Synagoge - Jüdisches Museum ... Panorama/digital cat/

Die Teilnahme an einer Schabbat-Eröffnung in der Ohel-Jakob-Synagoge,  ein Vortrag des Rabbiners Prof. Dr. Jonathan Magoneth, eine Führung durch das NS-Dokumentationszentrum, verschiedene Lesungen und eine feierliche Schlussveranstaltung bietet die GcjZ München zur Woche der Brüderlichkeit.

Zum vollständigen Programm

Veranstaltungen in Augsburg

Ehemalige Synagoge in Kriegshaber/Augsburg,© Ehemalige Synagoge in Augsburg Kriegshaber/Mailtosap (Eigenes Werk)/

Ein Konzert mit Harfe und Panflöte in der ehemaligen Synagoge Augsburg-Kriegshaber (Bild), ein Trialog der Religionen und  eine Präsentation der Filmbeiträgen zum Jahresthema aus dem Jugendprojekt 2016 zählen zu den Höhepunkten in Augsburg. Auch Veranstaltungen in Hainsfarth, Kaufbeuren und Stadtbergen umfasst das Programm des GcjZ Schwaben.

Zum dritten Mal verleiht die Gesellschaft in diesem Jahr den Etz Chaim-Schulpokal (hebräisch: Lebensbaum). Die Schulen verpflichten sich ein Jahr lang zu Projekten und Aktionen gegen Rassismus, Antisemitismus und Intoleranz. "Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es Nachholbedarf im Verständnis und Zusammenleben von Christen und Juden gibt", erklärte Thomas Ohlwerter, Leiter des katholischen Schulreferats und zweiter Vorsitzender der GcjZ. Viele Schüler würden keine jüdischen Jugendlichen kennen und es gebe Vorurteile. In diesem Jahr nimmt erstmals eine Grundschule, die Grundschule Friedrich Hegel in Nürnberg, den Pokal entgegen.

04.03.2016 / elkb/epd
drucken