22. Ökumenischer Studientag in München

"Wir müssen ihnen doch einfach helfen!"

Kinderschuhe

"Wir müssen ihnen doch einfach helfen!": das Motto des "22. Ökumenischen Studientages Flüchtlingsarbeit und Kirchenasyl" rüttelt auf.

Bild: (c) iStock / Claudiad

Zum „22. Ökumenische Studientag Flüchtlingsarbeit und Kirchenasyl“ laden das Ökumenische Kirchenasylgesetz Bayern und das Nürnberger Evangelische Forum am Samstag, 27. Juni, nach München ein.

„Wir müssen ihnen doch einfach helfen!“: das aufrüttelnde Motto des „22. Ökumenischen Studientages Flüchtlingsarbeit und Kirchenasyl“ am 27. Juni 2015 stellt die aktuelle Debatte um Zugang und Verteilung von Flüchtlingen einmal mehr in den Mittelpunkt. Eine Reihe von Veranstaltungen, verteilt auf zwei Orte – auf die katholische Kirche St. Gertrud, Weyprechtstraße 75, München und die Versöhnungskirche, Hugo-Wolf-Straße 18, München – werden sich dem Schicksal von Menschen widmen, die ihre Heimat verloren haben.

Mehr zum Thema

Unter den Gästen: Heinrich Bedford-Strohm. Der Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende wird in der katholischen Kirche St. Gertrud um 10 Uhrdas Grundsatzreferat halten. Die hohe Zahl der Kirchenasyle, die Debatte um ein neues europäisches Asylrecht und die steigenden Zahlen von Asylsuchenden sind dabei der Rahmen für den Vortrag von Bedford-Strohm: sein Thema ist die Verantwortung der Kirchen und ihre aktive Arbeit zu Flucht und Asyl. Nach dem Grundsatzrefererat des Bischofs werden die ethisch-grundsätzlichen, politischen und juristischen Bedingungen in der Flüchtlingsarbeit sowie deren Folgen für die Praxis dargestellt. Das Programm des Studientags sieht zwischen den Beiträgen der eingeladenen Redner - Nele Allenberg (juristische Referentin beim Bevollmächtigten der EKD), Bettina Nickel (Rechtsanwältin und stellvertretende Leiterin des Kath. Büros Bayern) und Dieter Müller (Jesuiten-Flüchtlingsdienst) genügend Zeit für Austausch und Diskussionen vor.

Der Studientag mit dem Vortrag des Bischofs ist öffentlich. Um Anmeldung wird aber bis zum 22. Juni 2015 gebeten bei: Nürnberger Evangelisches Forum für den Frieden e.V., Burgstraße 1-3, 90403 Nürnberg, 0911-2142152, neff-cfb@eckstein-evangelisch.de


15.06.2015 / ELKB / Poep