Tag der Autobahnkirchen

"Geistige Tankstellen" für Reisende

Das Bild zeigt die Ökumenische Autobahnkirche 'Licht auf unserem Weg', gelegen an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg an der Ausfahrt Geiselwind.

Rastplatz für die Seele: die Ökumenische Autobahnkirche "Licht auf unserem Weg" liegt an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg an der Ausfahrt Geiselwind.

Bild: Manfred Schroll / Autobahnkirche Geiselwind / Autohof Strohofer GmbH

Am Sonntag, 28. Juni, ist wieder „Tag der Autobahnkirchen“. Alle Autobahnkirchen, die es bundesweit gibt, laden an diesem Tag zu besonderen Aktionsgottesdiensten ein – natürlich auch in Bayern.

Auch wenn man es beim Blick aus dem Fenster nicht immer glauben kann, aber es ist tatsächlich Sommer, und die Reisezeit steht vor der Tür. Vor allem jetzt ziehen die bundesweiten Autobahnkirchen und -kapellen als so genannte Rastplätze für die Seele vermehrt Besucher und Besucherinnen an, die hier auf ihrer Reise etwas Ruhe und Kraft tanken möchten. Die zahlreichen Eintragungen in den Gästebüchern der Autobahnkirchen weisen darauf hin, dass viele Menschen dort neben einem Raum der Stille, der Sammlung und des Gebets zunehmend auch eine geistlich-spirituelle Erfahrung suchen.

Anlass genug, diese besonderen Orte mit einem eigenen Tag zu würdigen: am Sonntag, 28. Juni, ist bundesweit der „Tag der Autobahnkirchen“. Und an dem beteiligen sich natürlich auch die Autobahnkirchen in Bayern. Rein evangelische Autobahnkirchen gibt es zwar in ganz Bayern nicht. Aber es gibt ökumenische; zum Beispiel die ökumenische Autobahnkirche „Licht auf unserem Weg“, die an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg an der Ausfahrt Geiselwind liegt. Im September 2001 feierlich eingeweiht, wird sie seither von der evangelischen und katholischen Kirche betreut. „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen“ (Matthäus-Evangelium Kapitel 11, Vers 28). Mit diesem Bibelzitat, das in 15 verschiedenen Sprachen an den Eingangsportalen der Autobahnkirche steht, werden die Besucher empfangen.

Mehr zum Thema

Wie so viele andere Autobahnkirchen deutschlandweit bittet die ökumenische Autobahnkirche „Licht auf unserem Weg“ an der Ausfahrt Geiselwind am 28. Juni 2015 ab 14 Uhr zum „Aktionstag der Autobahnkirchen“. Geplant ist eine besondere Andacht, die den Aktionstag in den Mittelpunkt stellt, gestaltet von der Wortgottesdienstleiterin Manuela Strohofer. „Dabei werden wir ein neues Heft mit Gebeten und Liedern für unterwegs kostenlos verteilen, einen Reisesegen in acht verschiedenen Sprachen, einen Autoaufkleber ,Notfallseelsorge‘ und einen geweihten Christopherus-Schlüsselanhänger“, so Strohofer. Auch ein Verzeichnis der Autobahnkirchen in Deutschland dürfen sich die Gottesdienstbesucher mitnehmen.

44. Autobahnkirche wird diesen Sommer in Bayern eingeweiht

Zurzeit gibt es 43 Autobahnkirche und -kapellen in Deutschland. Drei katholische stehen in Bayern, in Himmelkron, Trockau, Windach und Adelsried, Letztere ist übrigens die älteste Autobahnkirche Deutschlands, gegründet 1958. Neben der ökumenischen „Geiselwind“-Autobahnkirche gibt es noch das ökumenische Gotteshaus „Waidhaus“ an der A 6 Nürnberg-Prag (Via Carolina) unmittelbar vor dem Grenzübergang nach Tschechien, an der Ausfahrt Waidhaus (wo ebenfalls am 28. Juni um 14 Uhr ein ökumenischer „Gottesdienst zum Tag der Autobahnkirche“ mit Reisesegen stattfindet). Und noch in diesem Sommer soll in Bayern die 44. Autobahnkirche eingeweiht werden: die ökumenische Kapelle am Autohof Gramschatz an der A 7 bei Würzburg.

Reisende in Deutschland nehmen die „Tankstellen für die Seele“ dankbar an. Über eine Million Besucher zählen alle Autobahnkirchen in Deutschland. „Und dieses Phänomen“, so Rita Schiffler vom Autohof Strohofer, der die ökumenische Autobahnkirche Geiselwind betreut, „ist einzigartig auf der ganzen Welt. Nur in Deutschland gibt es so ein Netz von Autobahnkirchen, da von der Akademie der Bruderhilfe organisiert und unterstützt wird.“


25.06.2015 / ELKB / Poep