Veranstaltungen zum Reformationstag

"Aufs Maul gschaud"

Professor Ottmar Hörl mit vier seiner 800 kleinen bunten Lutherstatuen

Die Kanzelrede in der Matthäuskirche Ingolstadt hält Professor Ottmar Hörl, Präsident der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, der ganz besonders für die 800 Lutherfiguren bekannt wurde, die er auf dem Marktplatz in Wittenberg instaltiert hatte.

Bild: Foto: Christoph Busse

Den Reformationstag am 31. Oktober nehmen manche Kirchengemeinden zum Anlass, Redner aus Gesellschaft, Kultur und Politik auf ihre Kanzel zu bitten, die der Kirche etwas "ins Stammbuch schreiben."

Wer kennt sie nicht, die kleinen bunten Lutherstatuen, die hier ein Gemeindehaus, dort ein Stuidierzimmer zieren? Ursprünglich waren es achthundert, die Professor Ottmar Hörl, Präsident der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, 2010 auf dem Marktplatz in Wittenberg installiert und sie anschließend als Lutherbotschafter in alle Welt versandt hat. Zum Reformationstag ist er um 19.30 Uhr als Kanzelredner in der St. Matthäuskirche in Ingolstadt (Schrannenstraße 7) zu Gast.  

Warum wir dringend neue Bilder brauchen

Was glaubt Ihr denn!? Fragt Björn Bicker, Bundespreisträger für Kulturelle Bildung 2010, in seiner "Zeitansage" zum Reformationstag um 19 Uhr in der Christi-Himmelfahrts-Kirche in Freising. Er setzt sich in seiner Kanzelrede mit der religiösen Vielfalt unserer Gesellschaft auseinander und fragt danach, welche Bilder es braucht, damit wir in Zukunft gleichberechtigt und frei miteinander leben können und welche Möglichkeit von Vielfalt der christliche Glaube bietet.

„Reformation – ein Impuls geht um die Welt“

Wie kann die befreiende Botschaft der Reformation in unterschiedlichen Kontexten wirksam werden? Wie vielgestaltig ist das reformatorische Christentum in der Gegenwart? Und was sind in einer multireligiösen Welt Ansätze zu christlicher Mission? Mit dem neuen Jahresthema der Lutherdekade "Reformation und eine Welt" setzt sich die neue Direktorin von MissionEineWelt, Gabriele Hoerschelmann in ihrem Festvortrag in den zentralen Feiern zum Reformationstag in St. Sebald (19 Uhr) und St. Lorenz (20 Uhr) in Nürnberg auseinander. 

Bei Luther zu Tisch

"Bei Luther zu Tisch“ lautet das Motto eines Gemeindeabends im evangelischen Gemeindehaus in Vohenstrauß. Er findet statt im Anschluss an den Abendmahlsgottesdienst in der evangelischen Stadtkirche Vohenstrauß, der um 18 Uhr beginnt. Bei Musik, Geschichten aus der Zeit des Reformators und natürlich einer guten Brotzeit gibt es viel Zeit für Begegnung und Gespräche.

Liedermacher Wolfgang Buck

In der Klosterkirche Sonnefeld gestaltet Liedermacher Wolfgang Buck einen literarisch-musikalischen Liederabend

Bild: www.wolfgang-buck.de

Musikalisch-literarischer Abend zur Lutherdekade

Ein außergewöhnliches Kultur-Event zum Reformationstag findet zudem in der Klosterkirche Sonnefeld, statt: Unter dem Titel "AUFS MAUL GSCHAUD - fränkische Songs & dem Luther seine Bibel“ gestalten Liedermacher Wolfgang Buck und der Schauspieler Stefan Kügel einen „musikalisch-literarischen Abend zur Lutherdekade“ mit Musik und gelesenen Texten aus Martin Luthers sinnlich-kraftvoller Bibelübersetzung. Beginn ist um 20 Uhr, Karten kosten 16 Euro (Vorverkauf im Pfarramt Sonnefeld) bzw. 18 Euro (Abendkasse). Ort:  Klosterhof 1, 96242 Sonnefeld.

Simplify für Christenmenschen

Wohin bewegt sich unser Glaube? Mit dem Titel dieses Vortrags lädt das Dekanat Regensburg am Reformationstag zum Festvortrag um 18.30 Uhr in die Neupfarrkirche ein.
Der christliche Karikaturist und Autor Werner Tiki Küstenmacher wirft Seitenblicke auf die Reformation. Anschließend findet der Dekanatsempfang im Alumneum statt.

Auch Bayerns Regionalbischöfinnen und Regionalbischöfe halten Predigten und Festvorträge zum Reformationstag. So spricht Regionalbischof Hans-Martin Weiss um 19 Uhr in der Christuskiorche Sulzbach-Rosenberg zu "Martin Luther und der Humor". "Weltbürgerin Reformation" ist Thema des Vortrags voin Regionalbischof Michael Grabow um 20 Uhr in der St. Georgskirche in Nördlingen.


28.10.2015 / ELKB
drucken