Autobahnkirchen

Rastplätze für die Seele

Das Bild zeigt die Ökumenische Autobahnkirche 'Licht auf unserem Weg', gelegen an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg an der Ausfahrt Geiselwind.

Rastplatz für die Seele: die Ökumenische Autobahnkirche "Licht auf unserem Weg" liegt an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg an der Ausfahrt Geiselwind.

Bild: Manfred Schroll / Autobahnkirche Geiselwind / Autohof Strohofer GmbH

Zurzeit sind überall Sommerferien, die Menschen packen ihre Koffer, entfliehen dem Alltag. Wer mit dem Auto unterwegs ist, dem bieten sich für eine Reisepause ganz besondere Orte: Autobahnkirchen.

Denn während auf der Autobahn in unmittelbarer Nähe der Verkehr vorbeirauscht, laden die Autobahnkirchen Reisende zu Entspannung, Besinnung und Andacht ein. 42 Kirchen und Kapellen sind entlang der deutschen Autobahnen zu finden. Sie entstanden ausschließlich aufgrund lokaler und regionaler Initiativen mit Zustimmung der zuständigen Landeskirche beziehungsweise Diözese sowie der jeweiligen betreuenden Gemeinde. Während in den Autobahnkirchen, die räumlich größer sind, regelmäßig Gottesdienste gefeiert werden, dienen die kleineren Kapellen als Räume der inneren Einkehr und Stille.

Älteste Autobahnkirche befindet sich in Bayern

Unter den 42 Autobahnkirchen- und kapellen befinden sich gleichermaßen evangelische wie katholische Einrichtungen, aber auch Kirchen, die sich ausdrücklich als ökumenisch bezeichnen.

Die älteste Autobahnkirche Deutschlands befindet sich in Bayern an der A 8 an der Ausfahrt Adelsried bei Augsburg. Gestiftet von einer Augsburger Familie dient die katholische Autobahnkirche „Maria Schutz der Reisenden“ seit 1958 Menschen, die unterwegs sind, als Ort der Andacht. Ihren Namen verdankt die Kirche einer Überlieferung aus dem Matthäus-Evangelium (Matthäus-Evangelium Kapitel 2, Verse 19-23). Demnach kehrten Jesus, Maria und Josef nach langer, beschwerlicher Reise aus Ägypten in ihre Heimat zurück. Dabei hat sie Gott durch alle Gefährdung und Unsicherheit begleitet und sicher an ihr Ziel geführt.

Mehr zum Thema

Die Ökumenische Autobahnkirche „Licht auf unserem Weg“ liegt an der A3 zwischen Nürnberg und Würzburg an der Ausfahrt Geiselwind. Im September 2001 feierlich eingeweiht, wird sie seither von der evangelischen und katholischen Kirche betreut. „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen“ (Matthäus-Evangelium Kapitel 11, Vers 28). Mit diesem Bibelzitat, das in 15 verschiedenen Sprachen an den Eingangsportalen der Autobahnkirche steht, werden die Besucher empfangen.

Vor allem in der sommerlichen Reisezeit ziehen die Autobahnkirchen und –kapellen als so genannte Rastplätze für die Seele vermehrt Besucher und Besucherinnen an, die hier etwas Ruhe und Kraft tanken möchten. Die zahlreichen Eintragungen in den Gästebüchern der Autobahnkirchen weisen darauf hin, dass viele Menschen dort neben einem Raum der Stille, der Sammlung und des Gebets zunehmend auch eine geistlich-spirituelle Erfahrung suchen.


08.08.2014 / ELKB / Pressestelle