Multireligiöses Friedensgebet

Juden, Christen und Muslime laden ein

Friedenstaube

Ein Zeichen setzen gegen religiösen Fanatismus im Mittleren Osten: Christen, Juden und Muslime laden am 17. November zum multireligiösen Friedensgebet in München ein.

Bild: (c) Evangelisch-Lutherisches Dekanat München

Juden, Christen und Muslime veranstalten gemeinsam ein Friedensgebet am Montag, 17. November, um 18 Uhr vor der Münchner Jesuitenkirche St. Michael in der Neuhauser Straße 6.

Die Religionsgemeinschaften wollen damit Solidarität zeigen und ein Zeichen setzen gegen die Gewalt und den religiösen Fanatismus im Mittleren Osten und damit gegen die Gräueltaten an Menschen und deren Vertreibung.

„Im Mittleren Osten fliehen Christen, Juden, Jesiden oder Muslime vor den Terrormilizen des IS, die mit Hass, blinder Gewalt und Fanatismus wüten, dazu können wir nicht schweigen“, sagt der katholische Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg. „Darüber hinaus ist die Situation der Menschen, die fliehen müssen, unerträglich und fordert auch uns in München heraus“, ergänzt die evangelische Stadtdekanin Barbara Kittelberger.

"Gegen jede Form von rechtsextremer Gewalt"

Mit dem Gebet sollen auch die zahlreichen Aktivitäten von Verbänden sowie das bürgerschaftliche Engagement in den Stadtteilen, in Kirchengemeinden und Einrichtungen gewürdigt werden, die die Flüchtlinge in ihrer Not unterstützen und damit zum sozialen Frieden in der Stadt beitragen. „Unser Engagement richtet sich darüber hinaus ausdrücklich gegen jede Form von rechtsextremer Gewalt und Diskriminierung von Flüchtlingen in unserer Stadt“, so die Stadtdekanin.

Deshalb laden Vertreter der katholischen Erzdiözese München und Freising und des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks München gemeinsam mit den Vertretern der jüdischen Gemeinden (der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern sowie der Liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom) und Vertretern der muslimischen Verbände (DITIB Landesverband Südbayern, Muslimrat München und das Münchner Forum für Islam) sowie dem Zentralrat Orientalischer Christen und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland alle Münchner Bürgerinnen und Bürger zu diesem gemeinsamen Gebet ein.


13.11.2014 / Evangelisch-Lutherisches Dekanat München
drucken