9. Sommerakademie von Wings of Hope

Identity raises Dialogue

Logo Wings of Hope

Seit neun Jahren richtet Wings of Hope die Sommerakademie für Jugendliche aus Krisengebieten aus - ein einzigartiges Forum der Begegnung.

Bild: (c) Wings of Hope

Knapp 30 junge Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern nehmen bis 7. September an der 9. Internationalen Sommerakademie der Stiftung Wings of Hope in Ruhpolding teil. Das zentrale Thema: Frieden.

Die jungen Teilnehmer der diesjährigen 9. Sommerakademie der Stiftung Wings of Hope auf dem Labenbachhof in Ruhpolding kommen aus Israel, Palästina, der kurdischen Region des Irak, Bosnien-Herzegowina und Deutschland und engagieren sich für Frieden und Versöhnung. Auf der Sommerakademie wollen sie sich miteinander vernetzen, sich gegenseitig in ihrem Engagement bestärken und gemeinsam nach neuen Wegen suchen, um bestehende Konfliktmuster zu durchbrechen.

In ihren Herkunftsländern erfahren junge Menschen täglich, dass Konflikte und Feindbilder aufrechterhalten werden. Auf der internationalen Sommerakademie suchen diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer, junge Menschen im Alter von 18-27 Jahren, gemeinsam nach neuen Wegen aus Konflikten und Gewalt. Die Fragen zu Identität und wie kann man Wege zu einem echten Dialog öffnet, stehen - Identity raises Dialogue - dieses Jahr im Mittelpunkt der 14 Tage.

Aufbau einer friedensfähigen Zivilgesellschaft

Die Teilnehmer beschäftigen sich dazu in Workshops mit den Auswirkungen von individuellen und kollektiven Traumata in ihren Gesellschaften, setzen sich mit ihrer eigenen und anderen Kulturen auseinander, suchen in interreligiösen Impulsen nach Gemeinsamkeiten, meistern zusammen Herausforderungen und Erleben den Reichtum kultureller Vielfalt im täglichen Zusammenleben. Die Impulse der Sommerakademie werden sie dann mit in ihre Heimatländer nehmen und sich weiter aktiv am Aufbau einer friedensfähigen Zivilgesellschaft und eines tragfähigen interreligiösen Dialoges beteiligen.

Der Ansatz der Stiftung Wings of Hope - Traumaarbeit als Friedensarbeit - ermöglicht neue Sichtweisen und gegenseitiges Verständnis. Seit 1994 helfen wir von der Stiftung Wings of Hope den Kindern des Krieges aus dem Trauma der Gewalt. Erst im belagerten Sarajevo, dann im Irak und im Heiligen Land, in El Salvador und seit 2015 auch in Brasilien. Unsere Ziele sind, Heilung unterstützen, Hilfe organisieren, der Hoffnung Flügel verleihen: „Wings of Hope“. Seit Oktober 2010 führt die Stiftung am Labenbachhof in Ruhpolding ein TraumaHilfeZentrum. Sie stellt sich damit auch den schrecklichen Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen in unserer eigenen Gesellschaft.


24.08.2015 / Wings of Hope
drucken