Neue Kircheneintrittsstelle Regensburg

"Ich freue mich auf diese Aufgabe"

Barbara Eberhardt, Leiterin der Kircheneintrittsstelle Regensburg

"Mir ist wichtig, die Menschen zu bestärken, ihren eigenen Weg zu gehen": Barbara Eberhardt, Leiterin der neuen Kircheneintrittsstelle Regensburg

Bild: (c) Privat

In Regensburg eröffnet am Donnerstag, 1. Oktober, um 11.30 Uhr die 5. Kircheneintrittsstelle Bayerns. Ein Interview mit der zuständigen Pfarrerin, Barbara Eberhardt, zu ihrem neuen Tätigkeitsfeld.

Frau Eberhardt, Sie werden die neue Kircheneintrittsstelle in Regensburg als Pfarrerin betreuen. Warum braucht Bayern eine fünfte Kircheneintrittsstelle?
Barbara Eberhardt: "Der normale Weg, in die Kirche einzutreten, ist, sich an die Gemeindepfarrerin bzw. den Gemeindepfarrer des Wohnorts zu wenden. Erfreulich viele Menschen tun das, aber für einige ist es eine Hürde. Manche wissen nicht, zu welcher Gemeinde sie gehören, andere möchten mit vorsichtigen Schritten ihren Weg gehen: erst einmal (wieder) zur Kirche gehören, dann vielleicht Anschluss an eine Gemeinde suchen. Eine Kircheneintrittsstelle ist daher ein niedrigschwelliges Angebot und auch offen dafür, wenn Menschen nach einem Beratungsgespräch sagen: Nein, ich will lieber nicht eintreten."

Wie wollen Sie sich den Menschen nähern, bei denen Sie spüren, dass diese Sie zwar aufgesucht haben, aber noch unschlüssig sind, ob sie tatsächlich (wieder) eintreten wollen?
Eberhardt:
"Mir ist wichtig, die Menschen zu bestärken, ihren eigenen Weg zu gehen. Wer sich an mich wendet, darf fragen und erzählen. Oft zeigt sich in solch einem Gespräch von selbst, was im Moment gut und richtig ist. Führt der Weg in die Kirche, freue ich mich natürlich. Aber bei manchen ist die Zeit vielleicht noch nicht gekommen. Das respektiere ich. Ich stehe auch für weitere Gespräche offen. Und was wichtig ist: Bei allem stehe ich unter Schweigepflicht. Da dringt nichts nach außen, was nicht nach außen soll."

Was müssen die Menschen rein praktisch mitbringen für einen (Wieder)Eintritt?
Eberhardt:
"Wer schon einmal Mitglied einer Kirche war, braucht nur ein Taufzeugnis, die Austrittsbescheinigung und einen Personalausweis mitzubringen. Wenn diese Unterlagen nicht vorhanden sind – das ist manchmal bei Menschen so, die in einem anderen Land geboren und getauft wurden – empfiehlt es sich, vorher mit mir zu telefonieren. Für diejenigen, die noch keiner Kirche angehört haben, ist der Kircheneintritt mit der Taufe verbunden. Wir klären dann im Gespräch, wo und wie eine Tauffeier stimmig gestaltet werden kann."

Mit welchen Gefühlen und Gedanken blicken Sie Ihrer neuen Aufgabe als Betreuerin der neuen Kircheneintrittsstelle in Regensburg entgegen?
Eberhardt:
"Ich freue mich auf diese Aufgabe. Gespräche mit Menschen gehören zu dem schönsten, was mein Beruf als Pfarrerin mit sich bringt. Und weil ich zu meiner Kirche stehe, mit all ihren Stärken und Schwächen, ist es für mich einfach schön zu erleben, dass andere sich dieser Kirche anschließen."

Wenn Sie in einem Satz zusammenfassen müssten, was dafür spricht in Kirche (wieder) einzutreten: Wie lautet dieser Satz?
Eberhardt: "Jeder Mensch hat seinen persönlichen Glauben, aber in der Kirche findet der Glaube Gestalt in der Welt, und die Welt braucht das."

Welche besonderen Angebote hat die Regensburger Kircheneintrittsstelle, die sich von den anderen Kircheneintrittsstellen Bayerns unterscheiden?
Eberhardt:
"Ich möchte mich gar nicht von den anderen unterscheiden. Wir in den Kircheneintrittsstellen sind für die Menschen da: in München, Nürnberg, Augsburg, Aschaffenburg und Regensburg."

Zur Person

Barbara Eberhardt, Leiterin der Kircheneintrittsstelle Regensburg, Bild: © (c) Privat

Barbara Eberhardt

Pfarrerin Barbara Eberhardt leitet ab Donnerstag, 1. Oktober 2015, die neue Kircheneintrittsstelle in Regensburg, Am Ölberg 2, 93047 Regensburg. Ihre Sprechzeit ist dienstags von 16 bis 18 Uhr, darüber hinaus kann mit ihr Termine nach Vereinbarung machen: Tel.: 0941 - 592 15 12, E-Mail: barbara.eberhardt@elkb.de. Die neue Eintrittsstelle wird am 1. Oktober um 11.30 Uhr eröffnet, der Regensburger Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiss sowie Dekan Eckhard Herrmann werden erwartet.

 


30.09.2015 / ELKB / Poep
drucken