Kirchenleitung

Landessynodalausschuss

Der Landessynodalausschuss der ELKB

Das Präsidium der Landessynode

Bild: ELKB / Poep

In der Zeit zwischen den Synodaltagungen in Frühjahr und Herbst wird die Synode von einem ständigen Ausschuss, dem Landessynodalausschuss (LSA), vertreten.

Der Landessynodalausschuss (LSA) ist eines der vier „kirchenleitenden Organe“ der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Er setzt sich zusammen aus dem dreiköpfigen Präsidium der Synode und zwölf weiteren Mitgliedern, die von der Landessynode gewählt werden. Maximal sechs Mitglieder dürfen Theologinnen oder Theologen sein.

Die Präsidentin/der Präsident, zurzeit Dr. Annekathrin Preidel, hat den Vorsitz im LSA. Die 15 Mitglieder bereiten in gemeinsamen Sitzungen die Tagungen der Landessynode vor und nach und bearbeiten Anträge und Eingaben an das Leitungsorgan. Der Landessynodalausschuss wirkt beim Einbringen von Kirchengesetzen und beim Erlass von Verordnungen mit. Er achtet darauf, dass die Beschlüsse der Landessynode ausgeführt werden.


04.02.2014 / Andrea Seidel
drucken