Themenwoche Toleranz

Ideen vom Anders-Sein

Logo der Themenwoche Toleranz

Anregen zum Nachdenken, Sensibilisieren für Fragen, Ermuntern zum Diskutieren: Die ARD-Themenwoche will Zuschauern und Zuhörern das Thema Toleranz für alle Sinne nahe bingen.

Bild: (c) www.ard-foto.de

Unter dem Motto „Anders als Du denkst“ widmet sich die ARD-Themenwoche vom 15. bis 21. November 2014 dem Thema Toleranz. Die Sendungen in TV und Hörfunk behandeln auch religiöse Themen.

„Wir wollen die Menschen über das Fernsehen, das Radio und das Internet mit auf eine Erkundungstour nehmen: von den alltäglichen Fragen des Miteinanders bis an die Grenzen unserer Toleranz – dort, wo sich die menschliche und demokratische Qualität unserer Gesellschaft definiert“, sagte Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks, bei der Pressekonferenz in München. „Wir wollen zum Nachdenken anregen, für Fragen der Toleranz sensibilisieren und Diskussionen anstoßen.“

Eine Woche lang beleuchten Das Erste, alle Dritten Fernsehprogramme sowie die Hörfunkwellen und Onlineangebote der ARD die unterschiedlichsten Facetten des Themas. Die Programm-Highlights im Ersten stellte Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, vor: „Das Erste wird diesem für eine demokratische, offene Gesellschaft zentralen Begriff in Dokumentationen, Reportagen und Magazinen nachspüren und in zwei Eventprogrammierungen – Fernsehfilmen mit anschließenden Gesprächs-sendungen – zeigen, wie Toleranz auch gegen äußere und innere Widerstände geübt und gelebt werden kann.“

Podiumsdiskussion mit Landesbischof Bedford-Strohm

Joachim Knuth, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission und NDR Programmdirektor Hörfunk: „Die Hörfunkprogramme der ARD widmen sich während der Themenwoche der begrifflichen Breite von Toleranz. Deren konkrete Anwendung kann ja durchaus tückisch sein. Weil unter Toleranz nicht jeder dasselbe versteht, können Widersprüche, Paradoxien und Konflikte entstehen. So werden beispielsweise Reporterinnen und Reporter der jungen Radioprogramme der ARD im Selbstversuch testen, wie weit Toleranz im Alltag geht.“

Mehr zum Thema

Die Toleranz-Woche widmet sich auch religiösen Themen. So steht zum Beispiel am Montag, 17. November, bei Bayern 2 die theologische Sendereihe Theo.Logik unter dem Titel „Religion und Toleranz – wie geht das zusammen?“ Die Podiumsdiskussion über Religion und Weltanschauung, an der Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Kardinal Reinhard Marx, Charlotte Knobloch und Milad Karimi teilnehmen, beginnt um 21.05 Uhr.

Ein weiterer Programmpunkt im Fernsehen: Am Mittwoch, 19. November, läuft in der religiösen Sendereihe „Stationen Dokumentation“ ein Beitrag mit dem Titel „Verräter! – Vom schwierigen Ausstieg aus der Neonazi-Szene“. Die Sendung protraitiert den Erdinger Felix Benneckenstein, der im Alter von 14 Jahren in die rechte Szene abrutscht. Mittlerweile ist Felix 27 Jahre alt, hat den Ausstieg geschafft und muss sein Leben neu ordnen. Das ist mit Schwierigkeiten verbunden, aber auch mit Träumen. Die Sendung beginnt um 19 Uhr.

Begleitend zur Themenwoche drei interaktive Angebote

Bei der bundesweiten Aktion „#Redefreiheit – der Toleranz-Slam“ sind alle eingeladen, einen eigenen Slam zum Thema Toleranz zu veranstalten und Videos hochzuladen. Alle Beiträge werden auf den ARD-Webseiten sowie in der ARD-Mediathek veröffentlicht (Anmeldung unter www.br.de/redefreiheit).

Die „Aktion Schulstunde“ lädt Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer ein, sich im Unterricht gezielt mit dem Thema Toleranz auseinanderzusetzen. Umfassendes, fächerübergreifendes Unterrichtsmaterial steht auf der Aktionsseite www.schulstunde.ARD-themenwoche.de zum Download zur Verfügung. Unter dem Motto „Wir sind TOLLerant!“ startet außerdem eine große Mitmach-Aktion: Gesucht werden Projekte von Schulklassen, bei denen sie Menschen kennenlernen, die anders sind.

"Steh zu dir!"

Im interaktiven Jugendangebot des Bayerischen Rundfunks „Steh zu dir!“ geht es um die Geschichten dreier Jugendlicher, die aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen der Toleranz stoßen. Das crossmediale Projekt besteht aus einer interaktiven Website, einer TV-Reportage und einem didaktischen Online-Angebot.

Viele Institutionen helfen in diesem Jahr, über ihre eigenen Verteiler auf die ARD-Themenwoche und das Thema Toleranz aufmerksam zu machen, unter anderem der Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt AWO, die Bundesvereinigung Lebenshilfe, die Deutsche Fernsehlotterie – Stiftung Deutsches Hilfswerk, die Deutsche UNESCO-Kommission, der Deutsche Behindertensportverband, der Deutschen Olympischen Sportbund, die Deutsche Bischofskonferenz, die Evangelische Kirche in Deutschland, der Zentralrat der Juden in Deutschland sowie der Zentralrat der Muslime in Deutschland.


10.11.2014 / Bayerischer Rundfunk / ELKB / Poep