"Hiroshima-Gedenktag" in Nürnberg

Gedenken an Atombombenangriff

Uhr

Um 8.15 Uhr Ortszeit soll der US-Bomber am 6. August 1945 über der Innenstadt von Hiroshima ausgeklinkt sein, um eine Minute später über der Innenstadt zu detonieren. Der "Hiroshima-Gedenktag" erinnert an den Atombombenabwurf.

Bild: (c) iStockphoto / digger1948

Am 6. August ist „Hiroshima-Gedenktag“: Das Datum soll einmal mehr das Bewusstsein schärfen für den Atombombenangriff vor 70 Jahren. Zahlreiche Veranstaltungen in Bayern laden zum Gedenken ein.

Rund 90 000 Menschen wurden sofort getötet, weitere 90 000 bis 166000 Menschen starben bis heute an den Spätfolgen. Die Rede ist von den verheerenden Auswirkungen der Atombombenabwürfe aus Hiroshima und Nagasaki am 6. August 1945, beschlossen und angeordnet vom damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman.

Mit Blick auf diesen verhängnisvollen Tag, an dem die Atombombe in 580 Metern Höhe über der Innenstadt von Hiroshima detonierte und eine Druckwelle mit sich trug, die Sekunden später rund 80 Prozent der Innenstadtfläche dem Erdboden gleich machen sollte, erinnert sich die Welt seither bis heute mit dem alljährlichen „Hiroshima Gedenktag“.

"Siebzig Jahre sind genug!"

Auch in Bayern finden zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt, zum Beispiel in Fürstenfeldbruck: bereits am Vorabend, am 5. August, lädt die oberbayerische Stadt westlich von München zu einer großen Gedenkfeier unter dem Titel "Siebzig Jahre sind genug! Für ein atomwaffenfreies Deutschland" ins Alte Rathaus ein. Die Feier beginnt um 19.30 Uhr, anschließend findet ein Demonstrationszug zur Kneipp-Insel statt.

Ebenfalls in Gedenken an Hiroshima erstrahlt in den Städten Nürnberg, Bad Tölz und Weiden vom 5. auf den 6. August die "Nacht der 70 000 Lichter". Mit 70 000 schwimmenden Kerzen möchte die Initiative "Ohne Rüstung leben" dabei ihre Vision einer atomwaffenfreien Zukunft am Vorabend des Gedenktages in die Öffentlichkeit tragen. In Nürnberg startet die "Nacht der 70 000 Lichter" um 21 Uhr an der Museumsbrücke Nürnberg. In Bad Tölz findet bereits am späten Nachmittag eine Mahnwache in der Fußgängerzone statt, bevor die Kerzen ab 22 Uhr auf der Isar abgesetzt werden. Und in Weiden leuchtet die "Nacht der 70 000 Kerzen" um 22 Uhr am Oberen Markt am Brunnen.

Leuchtendes "Peace"-Zeichen auf dem Stachus

Und auch am "Hiroshima"-Gedenktag selbst gibt es zahlreiche Veranstaltungen im Freistaat. Zum Beispiel in München: Um 19 Uhr findet in der Landeshautpstadt am 6. August auf dem Stachus eine Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Atombombenabwürfe statt. Nach Vorträgen und Musik wird ein "Peace"-Zeichen aus lauter Kerzen am Stachus leuchten, um 21.45 Uhr wird es eine Schweigeminute geben. Bei Regen soll die Aktion in einen Pavillon verlegt werden. Auch die Stadt Fürth lädt zu einer Gedenkstunde ein: Treffpunkt ist um 18 Uhr am Mahnmal im Stadtpark neben der Auferstehungskirche (Eingang Nürnberger Straße). Und auch in Nürnberg findet am 6. August zwischen 16 und 18 Uhr auf dem Hauptportal der Lorenzkirche eine entsprechende Veranstaltung statt: Die Nürnberger Gedenkfeier veranstaltet Mission EineWelt gemeinsam mit Einrichtungen wie dem Pazifik Netzwerk e.V., NEFF, Mütter gegen Atomkraft sowie weiteren Gruppen und Initiativen aus der Metropolregion Nürnberg.

Kerzenschiffchen auf der Amper

Auch die Stadt Dachau lädt am 6. August ein: Die "Gedenkveranstaltung mit Lichterbooten" startet gegen 22 Uhr an der Amper, auf der zahlreiche Kerzenschiffchen ausgesetzt werden - alle Bürger sind herzlich dazu eingeladen. Und ebenso veranstalten Neustadt an der Aisch, die Marktgemeinde Prien am Chiemsee und Regensburg am 6. August Gedenkaktionen und -andachten: in Neustadt an der Aisch findet eine "Nacht der 70 000 Lichter" unter dem Motto "Hiroshima-Gedenken allein reicht nicht - Atomwaffen vernichten! Bei uns in Deutschland (Büchel) damit starten" statt; die Gedenkaktion beginnt um 21 Uhr am Neptunbrunnen auf dem Marktplatz. Die Marktgemeinde Prien lädt am 6. August um 18 Uhr zu einer "Ökumenischen Andacht anlässlich des 70. Jahrestages der Atomabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki" auf den Marktplatz ein. Und Regensburg hat seine "Nacht der 70 000 Kerzen" direkt auf den Gedenktag gelegt: Start am 6. August ist um 20 Uhr an der Kiesbank in der Donau, etwas flussabwärts des Eisernen Steges.


03.08.2015 / ELKB / Poep
drucken