ELKB-Ehrenamtspreis

"Familienhaus der Generationen" ausgezeichnet

Menschen sitzen in einem Café

Mitten im Leben: das "Familienhaus der Generationen" in Straubing ist eine zweite Heimat für die Gemeindemitglieder.

Bild: (c) Christuskirchengemeinde Straubing

Zum fünften Mal hat die ELKB ehrenamtliche Projekte mit dem ELKB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Die Redaktion von bayern-evangelisch.de stellt die Preisträger vor.

Über den ELKB-Ehrenamtspreis durfte sich zum Beispiel die Christuskirchengemeinde in der ostbayerischen Stadt Straubing freuen: Mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro ehrte die bayerische Landeskirche die Gemeinde jetzt für ihr ehrenamtlich betriebenes „Familienhaus- Haus der Generationen“ – eine Auszeichnung, die nicht von ungefähr kommt.

„Es ist so schön, dass Sie da sind, es ist so schön, dass es das Familienhaus gibt. Ich fühle mich manchmal alleine, und dann freue ich mich, dass ich hierher kommen kann.“ Sätze wie diese hört Birgit Fauser oft. Die 49-Jährige arbeitet im „Haus der Generationen“, einem „Familienhaus“ der Evangelischen Gemeinde in Straubing, das 2013 dort eröffnet worden ist – und seitdem „sehr gut angenommen wird“, bestätigt Fauser, „das zeigen mir die Reaktionen der Menschen in unserer Gemeinde und der Besucher. “

Lesenächte für Kinder - Stammtisch für Väter

Das Familienhaus Straubing bietet Menschen aller Generationen, Nationen und Konfessionen die Chance, miteinander ins Gespräch zu kommen, voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu unterstützen. Es ist eine Anlaufstelle für Kinder, ebenso wie für Familien in allen Fragen des Lebens, es ist eine Anlaufstelle für Senioren, ebenso wie für Menschen, die sich alleine fühlen und einfach einen herzlichen Kontakt zu anderen suchen.

Kreise für Senioren - Angebote für Familien

Fündig werden sie im „Begegnungscafé“, das vier Tage in der Woche geöffnet ist, in dem Fauser hauptamtlich im Einsatz ist. Ihre Aufgabe ist es, die 25 ehrenamtlichen Café- MitarbeiterInnen zu betreuen.“ Im Familienhaus gibt es viele verschiedene Angebote für Jung und Alt“, erzählt die ausgebildete Sozialpädagogin: „Von Lesenächten und Spieletreffs für Kinder über den Väter-Stammtisch oder generationenübergreifende Angebote bis hin zum Seniorenkreis ist für jeden etwas dabei. Das besondere im Familienhaus ist, dass die verschiedenen Angebote der Gruppen für die Besucher des Hauses offen sind und auch gemeinsame Aktionen geplant werden, z.B. Plätzchenbacken im ganzen Haus.

Mehr zum Thema

Die Kirchengemeinde hat ihr Gemeindehaus aufgegeben und sich dem Quartier geöffnet. Das Familienhaus beherbergt neben dem „Begegnungscafé“ auch eine Kindertagesstätte und wird von vielen (auch nicht-kirchlichen) Gruppen und Kreisen genutzt.

Nicht nur die Besucher sind begeistert von dem Angebot. „Das ,Haus der Generationen‘ ist eine zweite Heimat für mich geworden“, nickt Fauser lächelnd, „und zwischen unseren Mitarbeitern, von denen sich die meisten vorher nicht kannten, haben sich echte Freundschaften entwickelt. In den nächsten Tagen öffnet zudem der Second-Hand-Laden ,Reißverschluß', der ebenso wie das Café ehrenamtlich betrieben wird.“

Und der ELKB-Ehrenamtspreis rundet die Sache ab: Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel verlieh den Straubingern die Auszeichnung unlängst im Rahmen einer offiziellen Feier in Regensburg.


09.12.2014 / ELKB / Poep