Neuer Leiter im Landeskirchenamt

Aus dem Geist leben und leiten

Nikolaus Blum bei der Einsegnung in seinen Dienst

Die Segenshandlung ist zentraler Kern des Einführungsgottesdienstes eines neuen Mitarbeitenden in der bayerischen Landeskirche. Im Bild links Ehefrau Gabriele Blum, in der Mitte der neue Landeskirchenamtsleiter Dr. Nikolaus Blum.

Bild: ELKB

In einem feierlichen Gottesdienst in der Münchner Matthäuskirche wurde der neue Leiter des Landeskirchenamts, Oberkirchenrat Dr. Nikolaus Blum, in sein Amt eingeführt.

Seit 1. Januar 2016 ist Oberkirchenrat Dr. Nikolaus Blum neuer Leiter der Abteilung A „Leitung, Recht und Zentrale Services“ sowie Leiter des Landeskirchenamts, der obersten Verwaltungsbehörde der bayerischen Landeskirche in München. Mehr als 200 Gäste waren der Einladung gefolgt, ihn am Montagnachmittag in einem Gottesdienst mit Empfang in der Matthäuskirche in München willkommen zu heißen.

Blum übernimmt ein Amt und eine Abteilung, die sich insbesondere mit Organisations-, Personal- und Leitungsaufgaben beschäftigt. Um das Führen und geführt werden drehte sich auch die Predigt, die Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm im Einführungsgottesdienst hielt. Die Institution Kirche müsse professionell geführt werden, so Bedford-Strohm. Professionalität reiche jedoch nicht aus, sie brauche auch einen Grund, auf den sie gebaut sei und einen Geist aus dem sie lebe.

 

Zitat

Wer Herrschaft ausübt, motiviert nicht. 

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm bei der Einführung des neuen Leiters des Landeskirchenamts, Dr. Nikolaus Blum.
Kirche solle – Bedford-Strohm verwies auf die Barmer Erklärung – „mit ihrer Botschaft wie mit ihrer Ordnung Christus bezeugen“. So solle auch die Institution Kirche den Geist ausstrahlen, von dem sie spreche und in dessen Dienst sie stehe. Bedford-Strohm formulierte die „job description“ des Leitungshandelns der Kirche in der täglichen Arbeit: „Wer aber deutlich macht und selbst ausstrahlt,
string(4) "test"

warum der Dienst, der uns anvertraut ist, ein ganz wunderbarer Dienst ist, und dass wir in der Ausübung dieses Dienstes bei allem Unterschied in den Funktionen und Weisungsbefugnissen Schwestern und Brüder um Christus herum sind, der wird dazu beitragen können, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit gerne tun.“ Mit Gebeten, Bibelsprüchen und Segensworten wurde Blum in sein Amt eingesegnet.

In ihrem Grußwort hob Synodalpräsidentin Annekathrin Preidel Blums Mut und das große Vertrauen hervor, diesen außergewöhnlichen Schritt zu gehen. „Mit Gott als Souffleur für unser Leben und im Vertrauen auf sein treues Geleit dürfen wir mutig neue und auch manchmal schwierige Wege beschreiten.“ Sie verwies auf die Bedeutung der Zusammenarbeit der kirchenleitenden Organe und dankte dem neuen Landeskirchenamtsleiter für sein Engagement, noch vor Amtsantritt die Synode bei ihrer vergangenen Tagung in Schweinfurt besucht zu haben.

Gabriele und Nikolaus Blum, der neue Leiter des Landeskirchenamts

Gabriele Blum freut sich mit ihrem Mann, Dr. Nikolaus Blum, dem neuen Leiter des Landeskirchenamts in München. Hier beim Einführungsgottesdienst in St. Matthäus.

Bild: ELKB

Der promovierte Jurist Nikolaus Blum ist in einer Pfarrersfamilie aufgewachsen. Sein Vater war Pfarrer und Kirchenrat in der Landeskirche von Kurhessen-Waldeck und in der Badischen Landeskirche. Blum war als Kaufmännischer Geschäftsführer beim Helmholtz Zentrum München GmbH tätig, einem Forschungszentrum des Bundes und des Freistaats Bayern. In 40 Instituten und Abteilungen forschen 2250 Personen in den Bereichen Gesundheit und Umwelt. Vorher hatte Blum umfangreiche Berufserfahrung in Unternehmen der Wissenschaft und der Privatwirtschaft erworben, insbesondere auf den Gebieten Personal, Recht und Organisation. Blum ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

11.01.2016 / ELKB