Fernsehtipp

Dinge für die es sich lohnt

Flossenbürg

Luftaufnahme von Flossenbürg: in der Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Neustadt an der Waldnaab findet am 12. April der TV-Gottesdienst in der Pankratiuskirche statt.

Bild: © iStockPhoto / azures_view

Am 12. April 2015 zeigt das Bayerische Fernsehen eine Dokumentation über Dietrich Bonhoeffer und überträgt den evangelischen Gottesdienst live aus der Pankratiuskirche in Flossenbürg.

Der Sonntagvormittag im Bayerischen Fernsehen steht im Zeichen von Dietrich Bonhoeffer. Anlässlich des 70. Todestags wird am Sonntag, 12. April 2015 um 9.15 Uhr eine Dokumentation von Klaus Wölfle über den Pfarrer und Widerstandskämpfer gezeigt. Um 10 Uhr beginnt die Gottesdienstübertragung aus der evangelischen Pankratiuskirche in Flossenbürg. „Es gibt doch nun einmal Dinge, für die es sich lohnt, kompromisslos einzustehen.“ Dieses Zitat aus einem Brief Dietrich Bonhoeffers ist der Titel des Gottesdienstes.

Dietrich Bonhoeffer, geboren am 4. Februar 1906 in Breslau, gestorben am 9. April 1945 im KZ Flossenbürg, war ein evangelischer Theologe, profilierter Vertreter der Bekennenden Kirche und deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Schon kurz nach Adolf Hitlers Machtergreifung nahm er deutlich Stellung gegen die nationalsozialistische Judenverfolgung und engagierte sich früh im Kirchenkampf gegen die Deutschen Christen und den Arierparagraphen.

Mehr zum Thema

Am 5. April 1943 wurde er verhaftet und nach zwei Jahren als einer der letzten mit dem 20. Juli 1944 in Verbindung gebrachten Gegner Hitlers wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Im Konzentrationslager Flossenbürg wurde der Theologe Dietrich Bonhoeffer am 9. April 1945 hingerichtet.

Was sind „Dinge, für die es sich lohnt“ einzustehen? Dietrich Bonhoeffer nannte: Frieden, soziale Gerechtigkeit und Christus. Dieses geistige Erbe ist hochaktuell. Die Predigt hält Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von Kirchenmusikdirektor Hanns-Friedrich Kaiser, dem Solisten Edwin Sowisch aus Windsbach sowie Mitgliedern der Kantorei Weiden. Liturg ist Pfarrer Herbert Sörgel aus Flossenbürg.


08.04.2015 / ELKB / Poep