Predigten und mehr zu Pfingsten

Bewegung, Vielfalt, Vertrauen

Ein Windrad

Bewegung, Glaube, Vertrauen in die frohe Botschaft: für all' das steht das Pfingstfest, das die christliche Kirche etwa seit dem dritten Jahrhundert bis heute am 50. Tag nach Ostern feiert.

Bild: © iStockPhoto / toos

In ihren Pfingst-Predigten würdigten der Landesbischof und Regionalbischof Grabow das Fest zur Entsendung des Heiligen Geistes. Die Ansprachen gibt es hier als Download sowie Infos rund um das Fest.

Der Heilige Geist ist keine Gottheit, er ist nichts, was greifbar, sichtbar wäre. Der Heilige Geist ist ein Fühlen, ein Vertrauen - er ist Gott: der tiefe Glaube an die frohe Botschaft. An Pfingsten feiern die Christen die Entsendung des Heiligen Geistes. Die Gewissheit, dass Jesus nicht gestorben sondern auferstanden war, trugen die Jünger im Herzen, wie es weitergehen würde wussten sie jedoch nicht.

Als gläubige Juden haben die Jünger Jesu einst das „Fest der Erstlingsfrüchte“ (Schawuot) gefeiert und damit der Offenbarung Gottes am Berge Sinai gedacht: Gott gibt seinem auserwählten Volk die zehn Gebote und schließt mit ihm einen Bund. Das Pfingstwunder hat damit eine tiefere Symbolik: Gottes Bund wird erneuert und auf alle Völker dieser Welt ausgeweitet. Auch wenn die Jünger plötzlich in verschiedenen Sprachen sprechen, sind sie durch eine größere Einheit verbunden: eben durch den Heiligen Geist.

Der Glaube an die größere, verbindende Einheit – kaum wird dieser Glaube so gebraucht, wie in diesen Tagen, an denen Menschen über die Meere in überfüllten Booten flüchten, an denen sie zu Tausenden ihr Leben lassen wie jüngst bei dem schweren Erdbeben in Nepal.

 

Pfingsten: Die Predigten als Download und alles rund ums Fest

Alles zu Pfingsten auf der Microsite Kirchenjahr

Menschen, die ins Wasser springen,© (c) Simon Thon
Welche Bedeutung hat Pfingsten? In welchem Lebensbereich aktivieren die User von bayern-evangelisch.de die größte Bewegungsenergie? Und wie bastelt man eine Taube aus Papier? Das und mehr erfahren Sie auf der Microsite Kirchenjahr der ELKB!

Zusammenwachsen zur Kirche Gottes in dieser Welt

Michael Grabow,© (c) ELKB / Poep
"Erst im Miteinander wachsen wir zusammen zur Kirche Gottes in dieser Welt. Erst, wenn wir uns einfügen lassen in den Bau Gottes, gemeinsam mit den Christen um uns herum und gemeinsam mit den Christen vor uns und nach uns, erst dann wachsen wir zusammen zu einer Kirche, wie Gott sie in diese Welt hineinstellen will", so Regionalbischof Michael Grabow in seiner Predigt zu Pfingsten 2015.

Pfingstpredigt 2015 von Regionalbischof Michael Grabow als pdf

Pfingsttreffen 2015 in Bayern

Menschenmenge,© (c) ELKB / Poep
Alle Jahre wieder an Pfingsten finden im Freistaat christliche Pfingsttreffen statt, zum Beispiel der "Bayerische Kirchentag" auf dem Hesselberg. bayern-evangelisch.de gibt einen Überblick.

Film und Live-Schalte zum Hesselberg

Pfingstrosen,© © iStockPhoto / irisphoto2
Pfingsten blüht Ihnen was: Mit der Live-Übertragung vom Bayerischen Kirchentag und dem Film "Hoffnungsgeschichten" hat das Bayerische Fernsehen gleich mehrere Highlights im Programm.

Die Kirche brauche den Geist Gottes, „der Scheuklappen wegfegt und eingefahrene Denkschemata durchmischt“ sagte der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm in seiner Pfingstpredigt in der Münchner St. Matthäuskirche. Einiges sei bereits in Bewegung geraten. Die frühere Einteilung von Christen in die politisch engagierten „Progressiven“ und die frommen „Konservativen“ löse sich auf, so die Beobachtung des Landesbischofs. „Immer mehr Menschen auf beiden Seiten legen ihre Scheuklappen ab und merken, dass sie von den jeweils anderen lernen können“. Beim christlichen Glauben gehe es um eine „in praktizierter Frömmigkeit verwurzelte Gemeinschaft“, die Zeugnis ablege über ihren Glauben und sich einsetze für ihre Nächsten.

Christen übernehmen gemeinsam Verantwortung für das Leben in dieser Welt, machte Regionalbischof Michael Grabow in seiner Pfingstpredigt deutlich."Wir tun das in der Diakonie und sind als Kirche hier einer der größten Anbieter im sozialen Engagement. Und wir tun das, indem wir uns um Flüchtlinge kümmern und unseren Mund aufmachen für diejenigen, denen selbst die Kraft zum Hilfeschrei nicht mehr reicht. Wir tun es auch, indem wir uns mit fundierten Beiträgen zu Wort melden im Wertediskurs unserer Gesellschaft." Dabei werde jeder und jedem von uns dazu die rechte Stelle zugewiesen. "Er tut das durch den Geist von Pfingsten, der uns als Christen beseelt und uns die Kraft gibt für unser Tun", ermutigte Grabow die Gemeinde. Alle Ansprachen gibt es zum Nachlesen und als PDF-Download.


24.05.2015 / ELKB / Poep