Evangelische Gemeinschaft

Deutschlandweit verbunden - weltweit vernetzt

Weltkarte

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern engagiert sich in weltweiten, europäischen und deutschen Kirchenverbünden.

Bild: IStockPhoto / teekid

Kirche engagiert sich weltweit. Dafür braucht es starke Partnerschaften - ob in der Ökumene oder in der Entwicklungsarbeit.

Die bayerische Landeskirche ist eingebunden in ein internationales Netzwerk. „Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern lebt in der Gemeinschaft der einen, heiligen,
allgemeinen und apostolischen Kirche“. So beginnt der Grundartikel der Kirchenverfassung
der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB). Was theoretisch klingen mag, hat sehr konkrete, praktische Folgen. Die bayerische Landeskirche ist weltweit vernetzt. Mit vielen Kirchen und Gemeinschaften pflegt sie einen intensiven Austausch und Begegnung auf Augenhöhe.

Die konfessionelle Zusammenarbeit der sieben lutherischen Landeskirchen in Deutschland findet sich in der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) gebündelt. Alle 20 evangelischen Landeskirchen, die lutherischen, unierten und reformierten Kirchen, arbeiten in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zusammen.

Bilderstrecke

Ruf zur Einheit
Feierlicher Auftakt
Ein Gottesdienst mit Tausenden von Menschen

Innerhalb Deutschlands gibt es viele Partnerschaften, Arbeitsgemeinschaften, Fachverbände, Konferenzen und Gemeinschaftswerke – über die Landeskirchengrenzen hinweg. So stehen einzelne Fachbereiche, Einrichtungen oder ganze Landeskirchen im Austausch und arbeiten thematisch zusammen. Beispielhaft für die Ökumene wäre die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) zu nennen, für die Bildung die Evangelische Schulstiftung und für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit die Arbeitsgemeinschaft Öffentlichkeitsarbeit. Es existieren auch zahlreiche Dachorganisationen, die die Vernetzung und Verzahnung der landesverbandlichen Arbeit fördern, ein Beispiel für die diakonische Arbeit ist die Dachorganisation Diakonie Deutschland.

Neben der konfessionellen und fachlichen Zusammenarbeit sind vielfältig partnerschaftliche Beziehungen auf Kirchengemeinde-, Dekanats- und landeskirchlicher Ebene gewachsen. Seit 1948 beispielsweise sind die evangelischen Christen in Bayern und Mecklenburg partnerschaftlich miteinander verbunden. Zwischen Kirchengemeinden und einzelnen Gruppen gibt es Austausch. Synodale, kirchliche Mitarbeitende und Bischöfe informieren sich regelmäßig, die ELKB führt jährlich eine Spendensammlung für den Erhalt der Kirchen im Kirchenkreis Mecklenburg durch.

Europa bietet die Herausforderung für die Kirchen, ihr christliches Profil zu zeigen und für das Wohl der Menschen zu verwenden. Hier ist die ELKB in der Konferenz der Europäischen Kirchen und in der Leuenberger Gemeinschaft engagiert. Ein Beispiel für eine enge Zusammenarbeit zweier Kirchen stellt das Austausch-Programm mit der Diözese von Skara in Schweden dar. Die Kirche von Schweden und die bayerische Landeskirche leben zwar in einem ähnlichen sozialen Umfeld, sind aber sehr verschieden geprägt. Auf unterschiedlichsten Feldern versuchen die Partner Anregungen und Ideen für ihre Arbeit zu bekommen und voneinander zu lernen.

Auch geistlich suchen die Kirchen auf der Welt Gemeinschaft: Als lutherische Kirche ist die bayerische Landeskirche Mitglied im Lutherischen Weltbund, der als weltweite Gemeinschaft von christlichen Kirchen lutherischer Tradition seit 1947 besteht. Auch dem größten weltweiten Verbund, dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK), gehört die ELKB (als Teil der Evangelischen Kirche Deutschlands) an. Der ÖRK vertritt rund 400 Millionen Christinnen und Christen in mehr als 340 Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften in über hundert Ländern und Gebieten der ganzen Welt (protestantisch, freikirchlich, anglikanisch, orthodox).

Die lebendigen Beziehungen zu Partnergemeinden und -regionen, die Arbeit in Mission und Entwicklung sowie die Unterstützung von Menschen in Krisengebieten – gemeinsam mit starken Partnern gestaltet die ELKB ihre weltweite Verantwortung. Zur weltweiten Vernetzung gehören auch die intensiven Beziehungen nach Osteuropa sowie die Beziehungen nach Lateinamerika, Asien und Afrika, die im Partnerschaftscentrum Mission EineWelt in Neuendettelsau gebündelt sind.


18.02.2016 / Andrea Seidel
drucken