Radtour durch Nürnberg

Den „Weg der Religionen“ erfahren

Grüne Fahrradampel

Grünes Licht für mehr Miteinander: am 12. Juni raden Christen, Juden und Muslime gemeinsam durch Nürnberg.

Bild: (c) iStock / FooTToo

Auf Fahrrädern begeben sich Christen, Juden und Muslime am Freitag, 12. Juni, in Nürnberg auf einen gemeinsamen "Weg der Religionen" – eine symbolische Aktion für das gelingende Miteinander.

Bei dem „Weg der Religionen“ handelt es sich um ein symbolisches Projekt der Aktion des Bündnisses „Nürnberg hält zusammen“; es soll ein Zeichen setzen für das friedliche Zusammenleben der Religionen und Kulturen in einer solidarischen Stadtgesellschaft. Christen, Juden und Muslime wollen sich so zu Toleranz, Weltoffenheit und Vielfalt bekennen.

Am Freitag, 12. Juni, werde man hierfür in Nürnberg von der Moschee zu christliche Kirchen und zur Synagoge fahren, teilte die katholische Stadtkirche mit. Die Veranstalter rechnen mit etwa 300 Teilnehmern. Die Tour startet um 14.30 Uhr und beinhaltet drei Stationen. Start ist um 14.30 Uhr an der Eyüp Sultan Moschee (Ditib) in der Kurfürstenstraße 16. Wenn alles nach Plan läuft, sollen die Teilnehmer gegen 15.30 Uhr die Kirche St. Elisabeth – St. Jakob am Jakobsplatz erreichen, sowie um 16.30 Uhr die Synagoge in der Johann-Priem-Straße 20.

Alle sind eingeladen, mitzufahren!

An jeder Station soll es ein 15-minütiges Programm mit einem Musikstück, einem Gebet und einen inhaltlichen Impuls geben. Bei der Tour fahren der katholische und der evangelische Stadtdekan, Hubertus Förster und Jürgen Körnlein, der Imam der DITIB, Talha Dogan, und der erste Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde, Rudi Ceslanski, mit. Und es gesellen sich hoffentlich viele Menschen zu ihnen, die ebenfalls fleißig in die Pedale treten werden: Alle sind herzlich eingeladen, auf dem „Weg der Religionen“ mitzufahren, um so ein Zeichen zu setzen für religiöse Toleranz und ein friedliches Zusammenleben.

Mitfahrende erhalten als Erkennungszeichen und für weitere Fahrten mit dem Rad eine Sicherheitswarnweste, die mit dem Logo „Nürnberg hält zusammen“ und dem Logo „Weg der Religionen“ bedruckt ist. Wer kein Fahrrad besitzt oder aus sonstigen Gründen nicht radeln kann, kann den Weg in VW-Bussen der Evangelischen Jugend zurücklegen. Wer in den Bussen mitfahren will, muss sich bitte vorher anmelden unter Tel.: 0911-214 23 11.


03.06.2015 / epd / Evangelisch-Lutherisches Dekanat Nürnberg