Ökumenische Bibelwoche

Anteil nehmen am Glauben des Anderen

Blume im Schnee

"Wissen, was zählt": die Ökumenische Bibelwoche startet am Sonntag, 25. Januar.

Bild: © iStockPhoto / bodo23

„Wissen, was zählt – Zugänge zum Galaterbrief“: So lautet der Titel der „Ökumenischen Bibelwoche 2015, die Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler am Sonntag, 25. Januar, in Ulm eröffnet.

Die „Ökumenische Bibelwoche“, eine Initiative der evangelischen und katholischen Kirche, blickt auf eine lange Tradition zurück. Andrea Pichlmeier, Leiterin des Referates Bibelpastoral der Diözese Passau informiert darüber ausführlich in ihrem Artikel „Bibel verbindet… Die Ökumenische Bibelwoche“, der in der Zeitschrift „Gemeinde creativ“ erschienen ist.

„Die Wurzeln der Bibelwoche reichen im Grunde zurück bis in die Reformation und deren Bestreben,
die vielfach verschütteten biblischen Quellen des Christentums und der Kirche wieder freizulegen“, so Pichlmeier.

Den Reichtum des Wort Gottes erfahren

„Die Gemeinden sind eingeladen, eine geeignete Woche im Jahr zu finden, in der sie sich mit den Glaubenden der anderen Konfession und mit der Bibel in der Hand versammeln, um den Reichtum des Wort Gottes zu erfahren, der sich umso mehr erschließt, als wir Anteil nehmen am Leben und Glauben der Anderen.“

Mehr zum Thema

Die Anteilnahme soll stets im Rahmen eines bestimmten Themas erfolgen; 2015 lautet dieses Thema „Wissen, was zählt – Zugänge zum Galaterbrief“. Hierzu können Kirchengemeinden im Rahmen der Ökumenischen Bibelwoche, die am 25. Januar von Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler in Ulm eröffnet wird, Veranstaltungen für ihre Gemeindemitglieder anbieten. Als Grundlage dient ihnen ein Arbeitsbuch, dessen Exegese der bekannte Neutestamentler Hans-Joachim Eckstein erarbeitet hat.

Im Arbeitsbuch wird der Brief des Apostels Paulus an die Galater für sieben Abende fachgerecht und verständlich ausgelegt. Zur praktischen Umsetzung für die Bibelwoche gibt es sieben Entwürfe, auf die sich auch das Teilnehmerheft bezieht. Diese Bibelarbeiten werden durch Textvorschläge und Impulse ergänzt.

Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler predigt zum Auftakt

„Rund 180.000 Menschen in knapp 6000 Gemeinden haben im Jahr 2012 an einer Bibelwochen-Veranstaltung teilgenommen“, informiert Dr. Erhard Berneburg der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD). Eine ähnlich rege Beteiligung ist auch dieses Jahr wieder erwünscht.

Die Auftaktpredigt zur „Ökumenischen Bibelwoche 2015“ wird Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler am Sonntag, 25. Januar, in St. Michael zu den Wengen in Ulm halten. Beginn des Eröffnungsgottesdienstes ist um 10 Uhr.


22.01.2015 / ELKB / Poep