Kunstprojekt in Nürnberg

Bevor ich sterbe...

Eine Mutter mit ihrem Sohn vor der Tafel  am Johanniosfriedhof

Was möchten Sie noch tun, bevor Sie sterben? Das Kunstprojekt am Johannisfriedhof lädt ein, sich dazu Gedanken zu machen.

Bild: Ebert-Schewe

Was möchten Sie unbedingt in Ihrem Leben noch machen? Zur Reflexion darüber lädt ein internationales Kunstprojekt ein, das noch bis 12. Juli am St.-Johannis-Friedhof in Nürnberg zu sehen ist.

"Before I die, bevor ich sterbe..." steht auf den großen grünen Tafelwänden, die seit knapp zwei Wochen an der Mauer neben dem Osteingang des Nürnberger St.-Johannis-Friedhofs befestigt sind. Sie sollen Friedhofsbesucher und Passanten dazu ermuntern, über das eigene Leben nachzudenken und ihre inneren Wünsche auszudrücken. Die Nürnberger greifen diese Idee gern auf: "Lachfalten haben", steht da beispielsweise schwungvoll mit Kreide geschrieben, oder " Die Enkel groß werden sehen" und "Gelassenheit gewinnen". Der öffentliche Austausch über das, was Menschen wichtig ist, dauert noch bis zum 12. Juli.

Ursprünglich stammt das internationale Kunstprojekt, das schon in vielen anderen Städten realisiert wurde, aus den Vereinigten Staaten. Die Aktion wurde von der Künstlerin Candy Chang in New Orleans nach dem Verlust eines geliebten Menschen ins Leben gerufen. Insgesamt sind bisher über 500 Tafelwände in mehr als 70 Ländern in 35 verschiedenen Sprachen gefüllt worden.

"Before I die..."gehört zum Rahmenprogramm des Projekttages "Lebenszeichen - Ein Tag auf dem St.-Johannis-Friedhof", zu dem die Kirchengemeinde St Johannis am Samstag, 11. Juli, einlädt. "Ein Tag zum Genießen, zum Entdecken, zum Mitmachen, zum Kennenlernen, zum Reden und zum Weiterdenken", wie die Veranstalter versprechen. Denn der historische Friedhof sei nicht nur ein Ort der Geschichte und der Trauer, er biete vielmehr die Chance, "die eigene Endlichkeit und einen Ausblick auf die Ewigkeit ganz persönlich zu bedenken."

Das Programm ist bunt und vielfältig. So werden neben thematischen Führungen und verschiedenen Andachten unter anderem auch ein Kunstworkshop (Bemalen von Baumscheiben mit Acrylfarben) sowie ein Konzert bei Kerzenschein und eine Filmvorführung angeboten. Auch für Kinder gibt es einiges zu entdecken.

Bereits am 5. Juli findet um 19 Uhr in der St.-Johannis-Kirche unter dem Titel "Vanitas, Vanitatum; et Omnia Vanitas. Es ist alles eitel" eine Konzertlesung mit dem Vokal-und Instrumentalensemble "Neue Nürnberger Ratsmusik" statt.


01.07.2015 / ELKB
drucken