Zusammenschluss

Neuer Dekanatsbezirk Bayreuth – Bad Berneck

Nordostbayern

Bayreuth ist Markgräfliche Residenz und Tor zum Fichtelgebirge (im Bild): Der neue Dekanatsbezirk Bayreuth - Bad Berneck vereint Stadt und Land

Bild: Bad Alexandersbad

Seit dem 1. Februar sind die Dekanatsbezirke Bayreuth und Bad Berneck zum neuen Dekanatsbezirk Bayreuth–Bad Berneck vereinigt: "Eine echte Win-Win-Lösung" lobt Regionalbischöfin Dorothea Greiner.

Der neue Dekanatsbezirk Bayreuth-Bad Berneck ist mit rund 73.000 Evangelischen in 40 Kirchengemeinden jetzt der größte im Kirchenkreis Bayreuth. Er besteht aus zwei Regionen - Süd und Nord - mit den Dekanssitzen in Bayreuth und Bad Berneck.

Mehr zum Thema

Regionalbischöfin Dr. Greiner: „Der Prozess der Vereinigung beider Dekanatsbezirke lief zügig und konsenshaft. Er hat in anderen Gegenden und Gremien der Landeskirche große Aufmerksamkeit und Würdigung erfahren, weil eine echte „Win-Win-Lösung“ erzielt wurde: Zum einen wird der Dekanssitz in Bad Berneck gefestigt; die Region Nord hat eine lebensfähige Größe erhalten. Zum anderen werden die Leitungsaufgaben des Dekans der Region Süd mit Sitz Bayreuth auf ein menschliches Maß reduziert, sodass die bisherige strukturelle Überforderung abgebaut wird. Das wird dem zukünftigen Dekan beziehungsweise Dekanin wie auch den begleiteten Menschen und Institutionen helfen. Die Leitung im Tandem hat sich schon für den Dekanatsbezirk Coburg hervorragend bewährt.“ Die zwei Dekane leiten als Kollegium den Dekanatsbezirk gemeinsam und teilen sich die Aufgaben: Sie sind jeweils Dienstvorgesetzte für die Pfarrerinnen und Pfarrer ihrer Region und zuständig für bestimmte Arbeitsbereiche.

Die neue gemeinsame Dekanatssynode wird über den neuen Zuschnitt der Regionen entscheiden. Von Regionalbischöfin und beiden Dekanen vorgeschlagen ist, dass zur Region Süd die 22 Kirchengemeinden der Stadt Bayreuth und die im Hummelgau mit insgesamt 45.000 Gemeindegliedern gehören sollen; zur Region Nord die 18 Kirchengemeinden des bisherigen Dekanatsbezirks Bad Berneck und weitere Gemeinden im Osten und Süden Bayreuths mit insgesamt 28.000 Gemeindegliedern.

Der Dekan der Region Süd hat die Aufsicht über die Bereiche Verwaltung (z.B. das Kirchengemeindeamt), Seelsorge (Klinik-, Telefon- und Studierendenseelsorge) und Kirchenmusik. Der Dekan der Region Nord ist verantwortlich für die Bereiche Diakonie, Jugend, Schule und Bildung.

Vorausschau: Dekan Hans Peetz wird von Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner am 19. Februar in einem Gottesdienst in der Stadtkirche aus seinem Amt als Dekan verabschiedet werden. Nach fast 18 Jahren als Dekan in Bayreuth wird er zum 1. März für drei Jahre die neue Projektstelle zur „Erschließung der Markgrafenkirchen“ erhalten.


16.02.2017 / ELKB