Bibliothek im Landeskirchenamt

Größte evangelische Bibliothek Südbayerns

Bibliothek

In der Bibliothek findet man reichlich Lesestoff.

Bild: iStockPhoto / Nikada

Die Bibliothek im Landeskirchenamt war ursprünglich eine rein kirchliche Behördenbibliothek. Sie befindet sich seit 1929 im Kellergeschoß des Landeskirchenamtes in München.

Der Bestand der Bibliothek im Landeskirchenamt umfasst - neben Zeitschriften und Loseblatt-Gesetzessammlungen - circa 80.000 Bucheinheiten und ist somit die größte kirchlich-evangelische Bibliothek im südbayerischen Raum. Der nennenswert große theologische und juristische Altbestand sowie alte Zeitschriftenreihen der Bibliothek stammen aus der Bibliothek des Oberkonsistoriums.

Die Behörden-Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek. Sie dient vorrangig der Informationsversorgung der Mitarbeitenden des Landeskirchenamtes als oberste Verwaltungsbehörde der bayerischen Landeskirche, stellt ihren Bestand aber auch externen Interessenten zur Verfügung. Der wissenschaftliche Fachbuch-Bestand wird nicht entliehen und steht in den Räumen der Bibliothek für die Benutzung zur Verfügung.

Seit 1979 wird die Katalogisierung und Ausleihverwaltung des Buch- und Zeitschriftenbestandes mit Hilfe der EDV durchgeführt. Mit dem 2003 eingeführten EDV-Bibliothekssystem Bibliotheca 2000 sind eine moderne Buch- und Zeitschriftenverwaltung sowie die Vernetzung in das Intranet und Internet möglich geworden. Die Bibliothek ist dem überregionalen kirchlichen Leihverkehrssystem angeschlossen. Eine Vernetzung mit Datenbanken anderer Bibliotheken ist gegeben, so dass die Literaturrecherche auch in anderen Katalogen möglich ist.


18.02.2014 / Andrea Seidel
drucken