Freizeitmesse „f.re.e.“

Pilgern weiterhin im Trend

Der Stand des Arbeitsbereichs Kirche und Tourismus auf der Messe f.r.e.e. in München

5 Tage lang präsentierte sich der Arbeitsbereich „Kirche und Tourismus“ der bayerischen Landeskirche mit einem Stand zum Thema „Pilgern in Bayern“ auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e. in München.

Bild: ELKB

„Ein voller Erfolg“: Erstmals war der Arbeitsbereich „Kirche und Tourismus“ mit einem Bühnenprogramm bei der Reise- und Freizeitmesse „f.re.e.“ vertreten.

5 Tage lang präsentierte sich der Arbeitsbereich „Kirche und Tourismus“ der bayerischen Landeskirche mit einem Stand zum Thema „Pilgern in Bayern“ auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e. in München. Vom 18. Bis 22. Februar 2015 kamen 850 Menschen zu Gesprächen an den Stand - allgemeine Informationen übers Pilgern waren genauso gefragt wie ganz konkrete Angebote an Pilgertouren in Bayern.Reißenden Absatz fand diegroße Wandkarte über die Jakobswege in Bayern, die Pilgerbegeisterte nach der Messe auch im Tourismusreferat der Landeskirche bestellen können. Auch interessierten sich zahlreiche Messebesucher fürweitere kirchliche Angebote wie Radwegekirchen, spirituelles Wandern oder Campingseelsorge.

Auf den Showbühnen des Bayerischen Rundfunks und Radio Arabella war das Thema Pilgern sechs Mal angesagt: die Kabarettistische Lesung von und mit Gabi Lodermeier „Frau Veiglhofer verpilgert sich“ fand genauso großes Interesse wie Monika und Reinhold Hannas Informationen über den „Pilgerrucksack - was man an innerem und äußerem Gepäck mitschleppt oder besser zu Hause lässt“.

Mehr zum Thema

Das dritte Programmangebot, das die evangelische Kirche auf der Showbühne zeigte, war der Bericht von Felix Bernhard. Er ist seit seinem 19. Lebensjahr querschnittsgelähmt. Das hält ihn nicht davon ab, sich in seinem Rollstuhl wieder auf die alten Pilgerwege zu machen. Nach insgesamt über 10.000 Pilgerkilometern hat er von seiner Heimatstadt Frankfurt am Main die drei großen Pilgerziele der Christenheit Santiago, Rom und Jerusalemerreichtund schilderte eindrücklich „Wie Pilgern im Rollstuhl geht“.

„Der Messeauftritt war ein voller Erfolg“, so Thomas Roßmerkel, verantwortlicher Referent für Kirche und Tourismus in der bayerischen Landeskirche. „Rund 850 Messebesucher kamen zu Gesprächen zu uns an den Stand, mehr als 550 Zuschauer waren bei den Pilgerthemen an den Showbühnen. Pilgern ist weiterhin im Trend. Wir werden im kommenden Jahr wieder mit unseren kirchlichen Freizeit-Angeboten auf der Messe vertreten sein.“