2015 - Themenjahr "Bild und Bibel"

Kirchliches in der Kunst

Zwei Männer laufen über einen Acker

Das Werk von Burnand ist Teil des Projektes "365 x Bild und Bibel"

Bild: „BurnandJeanPierre“ / "Die Jünger Johannes und Petrus, am Morgen nach der Auferstehung zum Grab laufend (1898)" / Eugène Burnand / Gemeinfrei

Das Themenjahr 2015 der laufenden Reformationsdekade heißt „Reformation – Bild und Bibel“. Passend hierzu präsentiert die Deutsche Bibelgesellschaft die Aktion „365 x Bild und Bibel“.

Die beiden Männer wirken aufgeregt, ergriffen, voller Erwartung. Eilig stürmen sie über den Acker. Ihre Haare, ihre Gewänder fliegen im Wind, der Himmel über ihnen ragt im kalten Morgenlicht. Die Szene mit diesen beiden Männern ist auf dem Bild „Wettlauf“ zu sehen, das der Schweizer Maler Eugène Burnand im Jahr 1898 gemalt hat.

Das Werk, archaischer Pinselstrich in Öl auf Leinwand, das die Jünger Petrus und Johannes am Ostermorgen auf dem Weg zum Grabe Jesu zeig, ist Teil des Projektes „365 x Bild und Bibel“, mit dem die Deutsche Bibelgesellschaft seit dem 31. Oktober vergangenen Jahres 365 Bilder der Kunstgeschichte mit den dazugehörigen Bibeltexten präsentiert.

War die Reformation vor 500 Jahren crossmedial?

Denn in der europäischen Kunst finden sich so zahlreiche Gemälde, die biblische Motive ins Bild setzen, dass sich die Aktion gut zum nächten Themenjahr in der laufenden Reformationsdekade passt. 2015 nämlich steht unter dem Titel „Reformation - Bild und Bibel“ und möchte den Menschen Fragen wie diese beantworten: War die Reformation vor 500 Jahren crossmedial? Hat Luther wirklich als erster ein „Machtwort“ gesprochen? Sind Bilder heute noch so wirkungsvoll, wie im 16. Jahrhundert?

Dass auch die Reformation dazu einen starken Impuls gab, daran möchte die Aktion „365 x Bild und Bibel“ der Deutschen Bibelgesellschaft begleitend mit erinnern. Auf der Startseite des Bibelportals der Deutschen Bibelgesellschaft finden die User seit dem diesjährigen Reformationstag für die Dauer von einem Jahr täglich in einem Vorschaufenster einen Ausschnitt vom „Bild des Tages“ mit der dazugehörigen Bibelstelle vor.

Mehr zum Thema

Nachdem sie das Vorschaufenster angeklickt haben, öffnet sich ihnen das Gemälde in einer Großansicht mit dem Text der jeweiligen Bibelstelle im Original und weiteren Informationen und kunstgeschichtlichen Einordnungen und Interpretationen. „Darüber hinaus“, so die Deutsche Bibelgesellschaft, „haben sie die Möglichkeit, eine kurze Bildeinführung zu lesen, das Bild noch einmal zu vergrößern und sich den Bibeltext vorlesen zu lassen.“

Diese Aktion, so die Veranstalter, könne von Kirchengemeinden, aber auch von jedem anderen Webseiten-Betreiber kostenlos in die eigene Homepage eingebunden werden. „Je mehr Internetseiten sich an der Aktion ,365 x Bild und Bibel‘ beteiligen, umso mehr Menschen haben die Möglichkeit, das Angebot regelmäßig anzuklicken.

Die Deutsche Bibelgesellschaft hat bei dieser Aktion die Lizenzen für die Darstellung der einzelnen Gemälde im Internet erworben - jeweils für die Dauer eines Tages.


22.01.2015 / ELKB / Poep