Medien

Das Netz als sozialer Raum

Hände

Die Zivilisierung der digitalen Gesellschaft aktiv und kritisch mitgestalten: die bayerische Landeskirche lädt dazu ein.

Bild: (c) ELKB / Poep

Das Impulspapier „Das Netz als sozialer Raum“ will ein Beitrag der bayerischen Landeskirche zur Zivilisierung der digitalen Welten sein – mit Selbstverpflichtungen und politischen Forderungen.

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern (ELKB) versteht sich, wie andere Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), als Agentur von Kommunikation und – insbesondere seit der Reformation – als Unterstützer einer freien und partizipativen Kommunikation. Unter den Leitbegriffen „Beteiligung und Befähigung“ soll ein Beitrag zur Zivilisierung des sich neu eröffnenden sozialen Raums geleistet werden.

Das Impulspapier „Das Netz als sozialer Raum“ will der notwendigen Diskussion in der Kirche wie in der Gesellschaft Anstöße geben. Es geht dabei um die Verantwortung für die zwischenmenschliche Kommunikation, ihre Freiheit und ihre Sicherheit. Die bayerische Landeskirche fordert in diesem Papier nicht nur, sie verpflichtet sich auch selbst.

Die folgenden Diskussionsimpulse wurden angestoßen durch die ELKB und die von ihr beauftragte Redaktionsgruppe, die sich aus Medienethikern, Philosophen und Theologen zusammensetzt. Sie richten sich an Nutzerinnen und Anbieter im Netz, an Netzaktivisten, an Verantwortliche in Bildungseinrichtungen und Kirchen, Medienschaffende und Medientechniker, sowie Theologie und Kulturwissenschaften an den akademischen Institutionen.

Dieses Impulspapier möchte die in den vergangenen Jahren entstandene öffentliche Debatte um die Handlungsmöglichkeiten der Politik, um infrastrukturelle Maßnahmen und technische Sicherungsmöglichkeiten ergänzen durch eine christliche Perspektive auf die Kommunikationskultur.

Gesellschaftliche Diskussionen sollen angeschoben, Interessen offengelegt, Schulterschlüsse zwischen unterschiedlichen Fachperspektiven initiiert werden. Es soll diejenigen Menschen zusammenbringen, die der Überzeugung sind, dass die Revolution der Kommunikationsmöglichkeiten neue politische und unternehmerische Verantwortung fordert – und dass sie neuer bürgerlicher Rechte und Kompetenzen
bedarf.

Lesen Sie hier das Impulspapier in voller Länge:

Buchempfehlung

Cover des Buches Herausgegeben vom Landeskirchenrat der Evanglisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB): Das Netz als Sozialer Raum

Herausgegeben vom Landeskirchenrat der Evanglisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB)

Das Netz als Sozialer Raum

Kommunikation und Gemeinschaft im Digitalen Zeitalter - Ein Impuls
Download als ePaper

Der Landeskirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern hat das medienethische Impulspapier „Das Netz als sozialer Raum: Kommunikation und Gemeinschaft im digitalen Zeitalter“ in Auftrag gegeben, in dem die übergreifenden theologischen Themen des Netzes als sozialer Raum benannt, aus der Sicht evangelischer Theologie erschlossen und in gut reformatorischer Manier zur Diskussion freigegeben werden. Das Impulspapier wurde auf dem Medienkonzil: „Bürgersein in der digitalen Welt“ am 22. Mai 2015 veröffentlicht.

Liebe User, wie stehen Sie zum Beitrag der bayerischen Landeskirche zur Zivilisierung der digitalen Welten? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion und beteiligen Sie sich an der Diskussion!


22.05.2015 / ELKB / Poep

Hier können Sie mitdiskutieren:

Wir behalten uns vor mißbräuchliche Einträge zu moderieren. Mit Ihrem Kommentar stimmen Sie unseren Verhaltensregeln zu.

comments powered by Disqus