Umwelt und Klima

Biodiversität

Blumen

Biodiversität, die Vielfalt der Arten und Ökosysteme, steht im Zentrum der Aufmerksamkeit der ELKB.

Bild: fotolia / Stefan Körber

Die Bedrohung der Artenvielfalt durch den Menschen und den Klimawandel schreitet voran. Für Christinnen und Christen gelte es, die "Vielfalt des Lebens" zu erhalten, so Kirchenrat Wolfgang Schürger.

Unsere Erde ist schön. Gott selbst freut sich am Ende jedes Schöpfungstages über seine Geschöpfe: „Und siehe, es war sehr gut!“ Als Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen ist unser Planet abwechslungsreich und vielseitig, voll von Wundern im großen und im kleinen. Aber diese Schönheit und Vielseitigkeit sind gefährdet. Wir Menschen zerstören die Lebensräume unserer Mitgeschöpfe. Die Welt gerät aus ihrem Gleichgewicht.

Alle, insbesondere wir Christinnen und Christen, sind aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen, damit die Erde, die Gottes Schöpfung ist, eine Zukunft hat. Kirchliche Grundstücke können Lebensraum für eine Vielzahl von Lebewesen bieten – wenn die Kirchengemeinde bei der Gestaltung der Freiflächen darauf achtet.

Auch Friedhöfe sind dann keineswegs nur Orte der Totenruhe, sondern Freiräume, auf denen Leben gedeiht. Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland hat bei ihrer Herbsttagung im Jahr 2013 die Kirchengemeinden der Mitgliedskirchen gebeten, sich intensiv mit der Artenvielfalt auf kirchlichem Grund zu beschäftigen.

Die Vielfalt und Schönheit der Lebewesen zu erleben, hilft uns, Pflanzen und Tiere nicht nur als Mittel zum Zweck, sondern als Mitgeschöpfe wahrzunehmen. Das Thema „Artenvielfalt“ eignet sich daher hervorragend für Diskussionen über die Lebenshaltungen und Werte, die unser Leben bestimmen. Der Arzt und Theologe Albert Schweitzer (1875-1965) entwickelte schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus dieser Haltung heraus seine Theologie der „Ehrfurcht vor dem Leben“.

Zur Person

Wolfgang Schürger, Bild: © ELKB / Poep

Wolfgang Schürger

Kirchenrat Wolfgang Schürger ist der Beauftragte für Umwelt- und Klimaverantwortung in der bayerischen Landeskirche. Sein Anliegen: Unsere Welt lebenswert für alle Geschöpfe und "enkeltauglich" zu gestalten.


26.05.2014 / Wolfgang Schürger