Hilfe für Geflüchtete

Spendenkonto für kirchliche Flüchtlingsarbeit

Flüchtlingsfamilie

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, kirchliche Flüchtlingshilfe finanziell zu unterstützen.

Bild: ÖRK / Paul Jeffrey

Ob Weilheim, Nürnberg oder Würzburg - viele Kirchengemeinden stehen bereit, wenn es darum geht, Flüchtlingen in ihrer Nachbarschaft zu helfen. Mit einer Spende können Sie das Engagement unterstützen.

Hilfsmaßnahmen für geflüchtete Menschen aus Syrien oder afrikanischen Staaten kosten Geld. Geld, das in den meisten Gemeindehaushalten nicht vorgesehen ist. Mit jedem Geflohenen, der nach Deutschland kommt, steigt der Bedarf an Sachmitteln. Da braucht es Babykleidung für Neugeborene und orthopädische Geräte wie Prothesen für Kriegsverwundete. Da wollen gemeinsame Feste gefeiert werden, Schreibwaren für Deutschkurse finanziert und gemeinsame Fahrten übernommen werden.

Informationen zum Thema

Spendenkonto für die Flüchtlingsarbeit der ELKB

 

Diakonisches Werk Bayern
IBAN: DE 20 5206 0410 0005 2222 22
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck „Kirchliche Flüchtlingshilfe“.

 

Deshalb haben die Landeskirche und ihre Diakonie auf vielfache Nachfrage ein Spendenkonto eingereichtet, das auf diese ganz konkreten Bedürfnisse der Flüchtlingshilfe in den Gemeinden ausgerichtet ist. Es bietet Menschen, die helfen wollen, aber selbst keine Zeit oder Kraft dazu haben, Gelegenheit, sich finanziell zu beteiligen. Über 30.000 Euro sind auf dem Konto bisher eingegangen. Therapiekosten und orthopädische Hilfsmittel, aber auch internationale Begegnungstreffen – wichtige Maßnahmen zur Integration - konnten damit schon finanziert werden.

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm wirbt um Unterstützung für die Flüchtlingshilfe der ELKB.


14.02.2016 / ELKB