Krankheit und Pflege

Gesund werden an Leib und Seele

Seelsorger und Patient

Seelsorgerinnen und Seelsorger begleiten, unterstützen und beraten Patientinnen und Patienten ebenso wie deren Angehörige.

Bild: Diakonisches Werk Bayern

Gerade in Zeiten von Krankheit drohen viele Sicherheiten zu zerbrechen. Seelsorgerinnen und Seelsorger begleiten in Situationen voll Kummer sowie in ethisch schwierigen Entscheidungssituationen.

Die Verbesserung der hygienischen Verhältnisse, Impfstoffe und Antibiotika, Organtransplantation und Intensivmedizin, In-Vitro-Fertilisation und Palliativmedizin – vom Anfang bis zum Ende des menschlichen Lebens erstreckt sich ein tiefgreifend verändertes ärztliches Handlungskonzept. Und doch bleiben die Ängste vor einer schwierigen Operation, das Bangen um Angehörige auf der Intensivstation, die Freude über die Geburt eines gesunden Kindes, die Hoffnung auf Heilung, Begleitung und seelsorgerlichen Beistand auch am Sterbebett. Auch ethische Fragen sind in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden; als Beispiel seien die Diskussionen um Patientenverfügung und Organtransplantation genannt.

Für all diese Zeiten und Situationen stehen Seelsorgerinnen und Seelsorger in Krankenhäusern, Kinderkrankenhäusern, in der Psychiatrie und in Palliativstationen bereit. Sie begleiten, unterstützen und beraten Patientinnen und Patienten ebenso wie deren Angehörige und bieten Gespräche, Rituale und gottesdienstliche Feiern an.


drucken